Stefan Effenberg: "Wir haben diese Zeit gebraucht"

Stefan und Claudia Effenberg
Stefan und Claudia Effenberg © Cover Media

Stefan (46) und Claudia Effenberg (49) freuen sich wieder auf eine gemeinsame Zukunft.

- Anzeige -

Wichtige Auszeit

Vor sieben Monaten, genau am Valentinstag, hatte die Spielerfrau ihre Trennung von Effe auf Facebook bekannt gegeben. Auf der Wiesn kamen dann erste Gerüchte um ein Beziehungs-Comeback auf: Claudia erschien nicht nur in Begleitung von Stefan und mit einer rechtsgebundenen Dirndl-Schleife - die Schleifenseite, die auf eine Beziehung hindeutet - auf dem Volksfest, sie trug auch ihren Ehering wieder!

In der 'Bild'-Zeitung bezog der frühere Nationalspieler Stellung und sprach über die Liebespause: "Ich habe in der Auszeit gespürt, wie unglaublich wertvoll Claudia für mein Leben ist. Wir haben diese Zeit gebraucht. Unsere Liebe ist dadurch noch stärker geworden." Anfang September lud der Sportler seine Ex und die Kids Lucia und Tommy in die Karibik ein - ein großer Schritt in Richtung Liebes-Revival: "Wir haben in diesem Urlaub viele Gespräche geführt. Diese Zeit war wichtig für uns. Die Vergangenheit ist abgeschlossen."

Überstürzen wollen die beiden es aber nicht: Laut der Tageszeitung bleiben sie erstmal weiter getrennt wohnen und wollen langsam zueinander finden.

Auf dem Oktoberfest Ende September sprach Claudia mit 'bunte.de' über ihre Beziehung zu ihrem Ex, den sie am 31. Dezember 2004 geheiratet hatte. Das Wort Liebes-Comeback wollte sie nicht direkt in den Mund nehmen, trotzdem klang auch bei ihr vieles nach Happy End: "Ich denke, Stefan kämpft. Er ist auf einmal ganz brav. Er macht alles, ist immer da. Egal, wann ich ihn anrufe. Das ist schon schön", strahlte Claudia Effenberg in die Kamera. Allerdings betonte sie auch da schon, sich nach der Trennung nicht gleich wieder um den Finger wickeln lassen zu wollen: "Da sind ein paar Dinge vorgefallen, die haben mir sehr wehgetan. Und ich weiß nicht, ob ich das irgendwann mal so abschalten kann", betonte sie.

Auch, wenn Claudia und Stefan Effenberg also die ersten Schritte Richtung Wiedervereinigung schon gegangen sind, müssen sie wohl weiter an ihrer Beziehung arbeiten.

Cover Media

— ANZEIGE —