Stars trauern um Natalie Cole

Stars trauern um Natalie Cole
Natalie Cole © Cover Media

Natalie Cole (†65) ist gestorben.

- Anzeige -

Tod mit 65

Die Sängerin ('Miss You Like Crazy') befand sich in einem Krankenhaus in Los Angeles, als sie am Donnerstag [31. Dezember] aus bisher unbekannten Gründen verstarb. Die Tochter von Jazz-Legende Nat King Cole (†45, 'Unforgettable') hatte zuvor bereits mehrere Konzerte aufgrund nicht näher definierter gesundheitlicher Problemen abgesagt, darunter auch einen Gig, den sie zu Silvester in der Walt Disney Concert Hall in L.A. spielen sollte.

"Natalie hat einen harten, mutigen Kampf gekämpft und ist so gestorben, wie sie lebte - mit Würde, Stärke und Ehre", gaben ihr Sohn Robert sowie ihre Schwestern Tomolin und Casey in einem Statement gegenüber der 'Associated Press' bekannt. "Unsere geliebte Mutter und Schwester wird sehr vermissten werden und auf ewig in unseren Herzen in Erinnerung bleiben."

Nach rund 40 Jahren in der Musikindustrie konnte sich Natalie Cole fernab von ihrem erfolgreichen Vater einen Namen als Sängerin machen - kein Wunder also, dass zahlreiche andere Künstler nun um sie trauern. Der Entertainer Tony Bennett (89, 'Stranger in Paradise') schrieb zum Beispiel auf Instagram: "Es machte mich zutiefst traurig, als ich von Natalie Coles Tod hörte, da ich die Freundschaft, die ich im Laufe der Jahre mit ihr, ihrem Vater und ihrer Familie pflegte, immer in Ehren hielt. Natalie war eine außergewöhnliche Jazzsängerin und es war eine Ehre, mehrmals mit ihr ins Aufnahmestudio und auf die Bühne getreten zu sein. Sie war ein wunderbarer und großzügiger Mensch, der sehr vermisst werden wird."

Zu den anderen Stars, die sich auf ihren sozialen Netzwerken zu Natalie Coles Tod äußerten, zählten Rosie O'Donnell (53), Lenny Kravitz (51) und Jordin Sparks (26).

Im Laufe ihrer Karriere gewann Natalie Cole neun Grammys, bekannt war sie für Songs wie 'This Will Be' (1975), 'I've Got Love on My Mind' (1977) und 'Pink Cadillac' (1988).

Im Jahr 2000 veröffentlichte sie ihre Autobiografie 'Angel on My Shoulder', in der sie unter anderem über ihre Drogen- und Alkoholabhängigkeit schrieb. Diese konnte sie überwinden, allerdings wurde 2008 Hepatitis C bei ihr diagnostiziert. Im Folgejahr erhielt sie eine Spenderniere, ein Ereignis, das sie in ihrer zweiten Autobiografie 'Love Brought Me Back – A Journey of Loss and Gain' schilderte.

Cover Media

— ANZEIGE —