'Star Wars'-Schauspielerin Carrie Fisher: Ein Leben mit vielen Höhen und Tiefen

Carrie Fishers Höhen und Tiefen
Carrie Fisher gut gelaunt bei der Star Wars Premiere © Getty Images, Ethan Miller

Carrie Fisher kennt auch die Schattenseiten des Lebens

Als Prinzessin Leia wurde Carrie in der 'Star Wars'-Saga weltbekannt. Das war 1977, Carrie war damals zarte 21 Jahre jung. Jetzt, ganze 38 Jahre später, schlüpft Carrie Fisher erneut in die Filmrolle und kehrt zurück auf die Leinwand. Doch die heute 59-Jährige kennt nicht nur den Erfolg, sondern auch die Schattenseiten des Lebens.

- Anzeige -

Bereits mit 13 Jahren soll Carrie von ihrer eigenen Mutter einen Joint angeboten bekommen haben. Zwei Jahre später habe sie laut 'Bild'-Zeitung regelmäßig Marihuana geraucht, an Depressionen gelitten und eine Therapie gemacht.

Mit 21 schaffte sie trotz allem mit ihrer Rolle als Prinzessin Leia in der Star Wars-Saga den großen Durchbruch. Doch die Schauspielerin kam mit dem Rummel um ihre Person nicht zurecht und griff erneut zu Drogen - inzwischen sogar Kokain und diversen Schmerztabletten. Carrie Fisher wurde manisch-depressiv und jahrelang behandelt. Nach einem Drogenentzug gelang ihr auch das berufliche Comeback.

Carrie Fisher alias Prinzessin Leia
Carrie Fisher in ihrer Paraderolle als Prinzessin Leia © B3322 dpa film, B3322 dpa-Film Fox

Und auch privat schien sie ihr Glück gefunden zu haben. 1991 heiratete sie den Künstler-Manager Bryan Lourd. Die beiden bekamen ihre gemeinsame Tochter Billie. Doch nur zwei Jahre später wurde Carrie von ihrer großen Liebe für einen Mann verlassen. "Ich fühlte mich betrogen, habe aber mir selbst die Schuld gegeben", sagte Carrie im Interview mit der Zeitschrift 'Marie Claire'. Ihre bipolare Störung soll wieder stärker geworden sein, sodass Carrie Fisher in eine Psychiatrie gekommen sein soll. Nach ihrer Entlassung brachte sie ihre eigene Biografie auf den Markt - ihr Leben kam 2008 als erfolgreiche Broadwayshow auf die Bühne.

Doch geheilt ist Carrie nicht. "Ich hatte damals schwerste Depressionen, war kurz davor, suizidgefährdet zu sein", gestand sie gegenüber 'Marie Claire'. Erst eine Elektroschocktherapie soll ihr geholfen haben.

Jetzt kehrt sie mit 'Star Wars – Das Erwachen der Macht' zurück auf die Leinwand. Bei der Premiere in Los Angeles hatte sie auf jeden Fall beste Laune und alberte fröhlich mit ihrer Tochter herum.

Carrie Fisher ist die Tochter von Schauspielerin Debbie Reynolds und Sänger Eddie Fisher. Ihr Vater verließ die Familie für Debbies beste Freundin Elizabeth Taylor, als Carrie gerade mal 2 Jahre alt war.

— ANZEIGE —