"Star Wars": Ein Alien zu Ehren der Beastie Boys

"Star Wars": Ein Alien zu Ehren der Beastie Boys
"Star Wars"-Regisseur J.J. Abrams ist großer Beastie-Boys-Fan © Jordan Strauss/Invision/AP

So einiges rund um den neuen "Star Wars: Das Erwachen der Macht" ist noch streng geheim. Aber einen kleinen lustigen Einblick hat Regisseur J.J. Abrams (49) den Fans nun, ein paar Tage vor der Weltpremiere, nochmal gewährt. Der Webseite "Yahoo! Movies" bestätigte er ein skurriles Gerücht. In dem Film ist tatsächlich ein Alien nach einem Album der New Yorker Hip-Hop-Vorreiter Beastie Boys ("Intergalactic") benannt worden.

- Anzeige -

J.J. Abrams bestätigt

Der fragliche, reptilienartige Geselle fällt neben seiner langen Schnauze eben auch durch seinen Namen auf. "Ello Asty" lautet er; "Hello Nasty" hieß das erfolgreichste Album der Beastie Boys. Die Mini-Hommage sei ein Spaß für ihn selbst gewesen, sagte Beastie-Boys-Fan Abrams. "Aber ich würde lügen, wenn ich sagen würde, es wäre meine Idee gewesen. Die Kreaturen-Abteilung kam damit auf mich zu."


"Born to ill"

Auch eine zweite Referenz sei versteckt: Denn auf Englisch buchstabiere sich der Name "El-O-Es-T" erklärte Abrams - also "L.O.S.T.", wie der Titel jener Serie, die ihm einst zum Durchbruch verhalf. Er schätze solche Scherze, sagte der Star. "Einige Namen kamen von der Kreaturen-Abteilung, einige von uns, von mir, von den Leuten mit denen ich arbeite. Aber es ist eines von den Dingen, die sich lustig anfühlten, über die die Zuschauer schmunzeln könnten."


Ello Asty, der bereits als Action-Figur aufgetaucht ist, wird einen Auftritt als X-Wing-Fighter-Pilot in "Erwachen der Macht" haben. Auf seinem Helm steht übrigens "Born to ill" - ein weiterer Querverweis auf ein Beastie-Boys-Album, das Debüt "Licensed To Ill". "Star Wars: Das Erwachen der Macht" wird am Montag Weltpremiere feiern. In den deutschen Kinos läuft der Streifen am Donnerstag an.



spot on news

— ANZEIGE —