Hollywood Blog by Jessica Mazur

Star-Party und Kartoffelbrei in Glsern

Star-Party und Kartoffelbrei in Glsern
Star-Party und Kartoffelbrei in Glsern

von Jessica Mazur

Nach dem ich gestern wegen meines nicht funktionierenden neuen Laptops kurz vom Ausrasten stand, war ich sehr froh, als mich am Abend eine Bekannte anrief und mich fragte, ob ich mit auf eine Wrap-Party kommen möchte (und mich somit vor etwaigen 'Laptop vor die Wand werf'-Aktionen bewahrte).

- Anzeige -

Wrap-Partys nennt man hier Partys, die gefeiert werden, wenn ein Film oder eine TV Serie 'im Kasten' ist und das ganze Team sich noch einmal kollektiv betrinken...äh, ich meine natürlich... noch einmal einen netten Abend zusammen verbringen möchte, bevor alle in die verdiente Pause gehen.

Und zu meiner Freude fand die Wrap-Party auf der ich war zu Ehren meiner Number One US-Serie statt: ENTOURAGE, eine Serie über einen Schauspieler in LA und dessen Freunde...VERY, VERY cool und absolut sehenswert ;-) Die Party, die in dem gerade neu eröffneten Hollywood Club RITUAL stattfand, war dann aber leider nur so mittel. Die Hauptdarsteller - unter anderem Adrien Grenier, Jeremy Piven und Nicky Hiltons Ex Kevin Connolly - waren zwar alle anwesend, aber den ganzen Abend umzingelt und mussten für ein Foto nach dem anderen posieren, was sie selbst nicht so toll zu finden schienen.

Und das Essens-Konzept habe ich gar nicht verstanden: Es gab Kartoffelbrei in Gläsern und dazu Toppings, wie Zwiebeln oder Pilze. Aber NATÜRLICH meinte jemand zu mir: "Das müsstest du doch mögen, du bist doch Deutsche." Ja, die feste Überzeugung, dass wir "Germans" uns auf alles stürzen, was in irgendeiner Form mit Kartoffeln zu tun hat, ist aus den amerikanischen Köpfen einfach nicht herauszubekommen!

Aber dafür war die Musik klasse, denn auch wenn die Hollywoodianer alle so hip und cool tun, letztendlich tanzen doch alle am liebsten zu den Hits aus den 80-ern und 90-ern ;-). So konnte ich mich wenigstens ein wenig verausgaben, bevor ich mich dann heute Morgen wieder meinem Laptop gewidmet habe.

Und was soll ich sagen? I DID IT! Nach weiteren zweieinhalb Stunden am Telefon mit meiner neuen besten Freundin, der indischen Computer-Frau Anne, die am anderen Ende der Welt genauso große Schwierigkeiten hatte, meinen Akzent zu verstehen, wie ich ihren, macht der Laptop nun ENDLICH das, was ich ihm sage. Somit ist das hier also der erste Blog von meinen neuen MacBook (...also Vorsicht, die Buchstaben sind noch ganz frisch...haha). Jetzt brauche ich nur noch mein Auto zurück, und ich kann wieder 100 Prozent am Geschehen teilnehmen, herrlich!

Viele Grüße aus Lalaland von Jessica Mazur

Star-Party und Kartoffelbrei in Glsern
© Bild: Jessica Mazur