Stan Lee wegen seelischen Missbrauchs verklagt

Stan Lee wegen seelischen Missbrauchs verklagt
Das Lachen dürfte Stan Lee zunächst vergangen sein, nachdem er von der Klage erfahren hat © Matt Sayles/Invision/AP

Zusammen mit anderen Künstlern hat Stan Lee unter anderem die Superhelden-Charaktere Spider-Man, Iron Man, den Hulk und die X-Men erschaffen - und sich damit bereits vor Jahrzehnten einen Platz im Comic-Olymp gesichert. Gegenüber einem ehemaligen Angestellten hat der Autor sich aber anscheinend gar nicht heldenhaft verhalten. Lees Ex-Assistent Shawn Lukaszewicz (29) hat den 92-Jährigen nun wegen seelischen Missbrauchs verklagt, wie die amerikanische "Page Six" berichtet.

- Anzeige -

Ex-Assistent erhebt Vorwürfe

Ständiger Missbrauch

Der Mann soll angeblich einem "schlimmen und ständigen" Missbrauch durch Lee, dessen Frau Joan und deren Tochter Joan Celia ausgesetzt gewesen sein, während er zwischen Oktober 2014 und Juni 2015 für die Comic-Legende gearbeitet hat. Aus entsprechenden Gerichtsdokumenten gehe so hervor, dass Lukaszewicz von Lee unter anderem als "verdammter Idiot" bezeichnet worden sei und dass laut Lee "jeder im Büro denkt, dass du ein verdammtes Arschloch bist."


Lees Tochter Joan Celia habe Lukaszewicz unter anderem als "zurückgebliebenes Arschloch" beschimpft und gemeint, dass er "verdammt dumm" sei. Besonders unter Alkoholeinfluss sei sie sehr ausfallend geworden. "Du bist meine kleine Hure", habe sie dem Ex-Assistenten ihres Vaters im März am Telefon gesagt. Ständig sei Lukaszewicz zudem daran erinnert worden, dass er sich doch glücklich schätzen könne die Stelle zu haben und dass er das alles doch einfach wegstecken solle. Zudem sei er für seine Arbeit nicht entlohnt worden. Ein Statement von Lees Seite gibt es bisher nicht.



spot on news

— ANZEIGE —