Sprungbrett Casting- und Reality-TV-Shows: Tanja Tischewitschs Karriereweg

Tanja Tischewitsch: Schauspielerin, Sängerin, Moderatorin
Tanja Tischweitschs Karriere © picture alliance / Geisler-Fotop, Clemens Niehaus/Geisler-Fotopres

Tanja Tischewitsch - Sie beweist in vielen Disziplinen Talent

Ihren Bekanntheitsgrad verdankt Tanja Tischewitsch ihren Teilnahmen an zwei ‚RTL‘-Formaten, eine Castingshow sowie eine Reality-TV-Sendung. Erstmals erschien Tanja Tischewitsch 2014 auf dem Bildschirm, als sie zu den Kandidaten der elften Staffel von ‚Deutschland sucht den Superstar‘ gehörte. Mit ihrer ansteckend guten Laune und starken Bühnenpräsenz gelang es ihr trotz stimmlicher Defizite in die zweite Recall-Runde einzuziehen. Damit gehörte Tischewitsch in besagtem Jahr zu den 33 besten ‚DSDS‘-Vertretern.

- Anzeige -

Die damalige Flugbegleiterin gilt als ein Beispiel für Castingshow-Kandidaten, die dieses Format als Sprungbrett nutzen konnten, ohne eine der Top-Platzierungen erzielt zu haben. Die positive Resonanz des Publikums führte dazu, dass Tischewitsch ihrem bisherigen Beruf den Rücken kehrte und sich vollständig auf das TV-Genre konzentrierte. Neben einigen Model- und Moderationsjobs arbeitete sie nun an ihrem nächsten großen Auftritt. Und dieser sollte ihr Einzug ins ‚RTL-Dschungelcamp‘ sein. Im Januar 2015 gehörte sie zu den elf Teilnehmern der neunten Staffel von ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘.

Im Verlauf der zwei Wochen im australischen Dschungel entpuppte sie sich als Allround-Talent, das erneut die Gunst der Zuschauer auf ihrer Seite hatte. Ihre Auftritte bei den sogenannten ‚Dschungelprüfungen‘ hatten jede Menge Unterhaltungspotenzial, so dass Tanja Tischewitsch neben Walter Freiwald, Maren Gilzer und Jörn Schlönvoigt mit vier Nominierungen die Rekordhalterin dieser Staffel war. Der ehemalige ‚DSDS‘-Star wurde für die Prüfungen mit den Titeln ‚Am schlauchenden Band‘, ‚Schlau oder Schlotze‘, ‚Die Tribute von Murwillumbah‘ und ‚Schnicks wie weg‘ ins Rennen geschickt.

Tischewitsch meisterte diese Hürde so gut, dass sie vom Publikum mit dem dritten Platz für ihre Mühen belohnt wurde. Damit hatte es die redefreudige Niedersächsin bis ins Finale der Staffel geschafft. Dort sicherte sie sich mit 21,59 % der Stimmen hinter der Siegerin Maren Gilzer und dem Zweitplatzierten Jörn Schlönvoigt die Bronze-Medaille. Ihr erfolgreiches Abschneiden im ‚Dschungelcamp‘ hatte Auswirkungen auf ihren weiteren Karriereverlauf. So übernahm sie im Anschluss in der Soap ‚Alles was zählt‘ ihre erste Schauspielrolle. Im Dezember 2015 führte eine Schwangerschaft dazu, dass Tischewitsch alias ‚Tina Gouverneur‘ aus der ‚RTL‘-Serie aussteigen musste.

— ANZEIGE —