Hollywood Blog by Jessica Mazur

'Sports Illustrated Swimsuit'-Cover-Girl Kate Upton als 'billig' bezeichnet

'Sports Illustrated Swimsuit'-Cover-Girl Kate Upton als 'billig' bezeichnet
'Sports Illustrated Swimsuit'-Cover-Girl Kate Upton als 'billig' bezeichnet © Bildquelle: Splash

von Jessica Mazur

Schon mal was von Kate Upton gehört? Die 19-Jährige ziert das Cover der aktuellen 'Sports Illustrated Swimsuit'-Ausgabe, die heute im US Handel erschien. Eine große Sache. Schließlich reiht sich Kate als Covergirl der Bikini-Ausgabe des Magazins in die Riege bekannter Supermodels, wie Heidi Klum, Bar Rafaeli, Tyra Banks und Marisa Miller ein. Nicht schlecht. Insbesondere wenn man bedenkt, dass Kate Upton vor einem Jahr noch eine Unbekannte war. Erst im April 2011 postete Upton nämlich ein YouTube-Video von sich, das sie bei einem Basketballspiel der LA Clippers zeigt.

- Anzeige -

Das Video der Blondine 'went viral', ein Modelscout wurde auf sie aufmerksam und kurze Zeit später hatte das Mädel einen Vertrag mit IMG Models in der Tasche. Die Agentur vertrat schon Models wie Moss, Klum und Bündchen. Das Besondere an Kate Upton: sie sieht gesund und sexy aus. Und genau da liegt das Problem. Für die Modelbranche ist Upton nämlich zu gesund und zu sexy. Als Kate zum ersten Mal zu uns kam, dachten alle ich wäre verrückt", erklärte IMG Geschäftsführer Ivan Bart gegenüber der NY Times, Sie war nicht 'fashion' genug. Trotzdem lief Kate Upton bereits auf der 'Mercedes Benz Fashion Week', erregte das Interesse der französischen 'Vogue'-Chefin Carine Roitfeld und ist nun sogar Covergirl. Erfolg auf der ganzen Linie? Von wegen. Das sexy Dessous-Label 'Victoria´s Secret' machte Kate Upton jetzt nämlich öffentlich zur Schnecke.

Mitten in Kates Glückssträhne meldete sich das Dessous-Unternehmen zu Wort und bezeichnete den Look des Mädchens als "billig. Und es kommt noch schlimmer. Modejournalistin Sophia Neophitou, die im vorigen Jahr die Models für die berühmte 'Victoria´s Secret'-Fashionshow aussuchte, erklärte knallhart: Wir würden Miss Upton niemals für eine Victoria's Secret Show einsetzen. Sie sieht aus, wie das Nacktmädchen von Seite Eins. Wie die Frau eines Fußballers mit zu blonden Haaren und einem Gesicht, das jeder mit genug Geld käuflich erwerben kann. Autsch! Ein Statement, das in den US Medien nicht ohne Grund für große Empörung sorgte. Unglaublich unhöflich, heißt es zum Beispiel bei 'USMagazine.com'. 'StyleIt.com' spricht von vernichtenden Worten. Und bei der 'Huffington Post' bemerkt ein User sarkastisch: Was für ein Ärger. Das Mädchen mit den Kurven darf niemals ein Stock mit Flügeln werden.

Newcomerin Kate Upton wollte sich bislang nicht zu den harten Worten äußern und genießt lieber weiterhin ihren Covergirl-Erfolg. Und IMG Chef Ivan Bart ist sich ohnehin sicher, dass Kate dank ihrer riesigen Online-Fangemeinde eine große Karriere vor sich hat. Er sagt: Kate ist größer als fashion. Sie ist die Jayne Mansfield des Internets. Dann dürfte es ihr wohl egal sein, dass ihr so unsanft öffentlich die Flügel gestutzt wurden.

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.