"Spider-Man" kommt als Animationsfilm

"Spider-Man" kommt als Animationsfilm
Spider-Man ist überall - auch auf der New Yorker Thanksgiving-Parade im November 2014 © Scott Roth/Invision/AP

"Spider-Man" kehrt zurück zu seinen Wurzeln: Die beiden "Lego Movie"-Regisseure Phil Lord und Chris Miller sollen einen Animationsfilm mit dem Comic-Helden in der Hauptrolle entwickeln. Das kündigte Tim Rothman, Chef von Sony Pictures, am Mittwoch auf der CinemaCon in Las Vegas an. Lord und Miller werden den Streifen, der am 20. Juli 2018 erscheinen soll, zunächst aber nur als Autoren und Produzenten begleiten. Ob sie auch den Regie-Stuhl besetzen, ist noch offen.

- Anzeige -

Sony bestätigt offiziell

Der Film wird den Spinnenmann laut Sony "zurück zu seinen graphischen Wurzeln führen" und zwar in einer "noch nie dagewesenen" Form. Dabei soll die Story der animierten Version nichts mit den Handlungen der Live-Action-Filme zu tun haben.


Zudem gab Rothman bekannt, dass der neue Live-Action-Film mit "Spider-Man" in Zusammenarbeit mit Marvel am 28. Juli 2017 in den Kinos starten soll. Dabei wird es sich nach den Versionen mit Tobey Maguire (39) und Andrew Garfield (31) in den jeweiligen Hauptrollen wohl erneut um einen Neustart der Reihe handeln. Für die Rolle der Spinne hat Sony laut "The Wrap" derzeit fünf Kandidaten im Auge. So sollen in den nächsten Wochen Testaufnahmen mit Nat Wolff (20, "Das Schicksal ist ein mieser Verräter"), Asa Butterfield (18, "Hugo Cabret"), Tom Holland (18, "Locke"), Timothee Chalamet (19, "Interstellar") und Liam James (18, "Psych") stattfinden.


Seinen ersten Auftritt wird der neue "Spider-Man" allerdings nicht in seinem eigenen Film sondern schon früher haben. So wird Spidey angeblich in "Captain America 3: Civil War", der am 5. Mai 2016 erscheinen soll, kurz auftauchen. Wer auch immer den neuen "Spider-Man" verkörpern wird - mit der Auswahl kann sich Sony also noch bis Juni Zeit lassen, wenn der "Spider-Man"-Darsteller am Set von "Captain America" gebraucht wird.

— ANZEIGE —