Hollywood Blog by Jessica Mazur

Speidi im Dschungel-Camp

Speidi im Dschungel-Camp
Speidi im Dschungel-Camp © BILD:

von Jessica Mazur

Es gibt Menschen, die sind wie das uralte Unfall-Prinzip: grausam und gruselig anzuschauen, aber man muss einfach hingucken. Zu diesen Menschen gehören ohne Frage Heidi und Spencer Pratt, die beiden Pappnasen aus der MTV Reality Show 'The Hills'. Schlimm genug, dass über die beiden, die wirklich keine einzige Gelegenheit auslassen hier in Hollywood für die Paparazzi zu posieren, Woche für Woche in den US Magazinen berichtet wird, aber was hier im Moment an 'Speidi-Berichterstattung' abgeht, schlägt dem medialen Fass wirklich den Boden aus.

- Anzeige -

Der Grund: seit letzter Woche sind Heidi und Spencer zwei der zwölf Kandidaten von "I'm A Celebrity... Get Me Out Of Here", der amerikanischen Version von "Ich bin ein Star - Holt mir hier raus!" Obwohl..., eigentlich stimmt das gar nicht, denn irgendwie können sich Heidi und Spencer einfach nicht entscheiden, ob sie nun Kandidaten sein wollen oder nicht. Nachdem die beiden hier nämlich wochenlang in jedes Mikrofon gequakt haben, wie sehr sie sich aufs Dschungelcamp freuen und dass sie es gar nicht erwarten können, eklige Krabbeltiere zu essen, zogen sie für gefühlte 20 Minuten in das Camp, bevor ihnen einfiel, dass sie (Achtung, jetzt wird's lustig) "zu BERÜHMT sind, um bei so einer Show mitzumachen" und wieder auszogen. Aber nur, um einen Tag später wieder reumütig einzuziehen (War alles nur ein großes Missverständnis, die beiden waren angeblich von "bösen Dämonen" besessen...!), bevor sie dann wenige Stunden später wieder auszogen, weil Klein-Heidi Magenprobleme hatte. So weit, so dämlich! Aber obwohl man beim Zuschauen sofort realisiert, dass das alles ein abgekartetes Spiel der beiden ist und die meisten Emotionen nichts als Fake sind, haben die beiden genau das erreicht, was sie wollten: einen Pressezirkus der seinesgleichen sucht, denn die US Medien berichten ALLE über das bunte Treiben von Heidi und Spencer.

Aber nicht nur die US Medien, denn wie lautete heute die Überschrift auf der Webseite der "Vorwürfe gegen das US Dschungelcamp. Wurde Heidi Pratt in Costa Rica gefoltert?" Angeblich sollen die Magenprobleme der Blondine nämlich das Resultat einer Foltermaßnahme im Auftrag des Senders gewesen sein. Eine Foltermaßnahme? Die Realität sah so aus, dass Heidi sich geweigert hat, im Dschungel ausreichend Wasser zu trinken und zu essen (um sich Gott näher zu fühlen, wollten die beiden nämlich fasten!), und sie war total dehydriert, was dann zu den Magenproblemen führte. Sorry, liebe BILD-Redaktion, aber das nennt man nicht Folter, das nennt man Doofheit!

Genau genommen könnte man es aber natürlich auch "clever" nennen, denn während sich für die restlichen Kandidaten im Camp kaum noch jemand interessiert, stehen bei Speidi die Reporter und Fotografen Schlange. Anstatt im Dschungel zu schwitzen, können sich die beiden jetzt also im Scheinwerferlicht sonnen und dort für ihre neuen "Produkte" werben. Die wenigen Stunden im Camp nutzen die beiden nämlich, in dem sie Heidis neuen (grauenhaften) Song promoteten und mit einer Dose Trockenshampoo in die Kamera wedelten, die Heidi jetzt auf den Markt bringen wird. Im Grunde sind die US Zuschauer also die Doofen, die sich zwar extrem über die Popularität von Heidi und Spencer aufregen, diesem "Unfall" aber dennoch weiterhin zugucken. Aber was soll ich sagen, ich selber bin ja auch nicht besser. Kaum zu glauben, dass ich diesen beiden Knalltüten gerade einen ganzen Blogeintrag gewidmet habe! Okay, Speidi, Eins zu Null für euch,... aber würdet ihr jetzt BITTE vom Erdboden verschwinden...?

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

 

Speidi im Dschungel-Camp
© Bild: Jessica Mazur