Sophie Turner zweifelte an ihrer Rolle in 'X-Men: Apocalypse'

Sophie Turner sorgte sich um 'X-Men'
Sophie Turner © Cover Media

Sophie Turner (20) dachte, dass der neueste 'X-Men'-Film der wohl schlechteste der Reihe sein würde - nur weil sie mitspielt.

- Anzeige -

"Ob das gut wird?"

'X-Men: Apocalypse' heißt der aktuellste Teil des beliebten Franchise, in dem wieder Stars wie Jennifer Lawrence, James McAvoy und Michael Fassbender in ihre Superhelden-Rollen schlüpften. Neu dabei ist diesmal auch Sophie ('Game of Thrones'), die allerdings viele Zweifel hatte.

"Das wird der schlechtestes 'X-Men', weil ich dabei bin", gab sie ihre Gedanken in der britischen 'InStyle' preis. "Wenn man etwas von außen betrachtet, denkt man: 'Das ist super! Da wäre ich so gerne dabei!' Aber wenn man dann dabei ist, denkt man: 'Ob das wohl gut wird?'"

Die Zweifel erwiesen sich allerdings als völlig unbegründet - die Kritiker sind von 'X-Men: Apocalypse' schwer begeistert, in den deutschen Kinocharts stürmte das Scifi-Spektakel direkt an die Spitze. Schon über 215.000 Deutsche wollten den Film am Startwochenende trotz sommerlicher Temperaturen sehen.

Unterdessen ist Sophie derzeit auch in der aktuellen sechsten Staffel von 'Game of Thrones' zu sehen. Fans befürchten, dass es mit dem TV-Hit schon bald vorbei sein könnte - und auch Sophie glaubt höchstens an acht Staffeln. "Letztens hatte ich nachts eine Panikattacke, als ich daran dachte. Das ist wie ein High-School-Abschluss, aber es fühlt sich nicht nach einem Abschluss an, weil danach keine Universität gehen kann, die größer und besser ist", erklärte Sophie Turner.

Cover Media

— ANZEIGE —