Sophia Thomalla lässt Kritik an sich abprallen: "Da werde ich lieber gehasst"

Sophia Thomalla eckt mit ihrer Art oft an
Sophia Thomalla will sich selbst treu bleiben © Imago Entertainment

Sophia Thomalla eckt mit ihrer Art oft an

Sie ist erst 25 Jahre jung, doch längst ist Sophia Thomalla aus dem Schatten ihrer berühmten Mama Simone getreten und zieht selbst die großen Werbe-Jobs an Land. Dass sie mit ihrer offenen Art aber auch hier und da aneckt, stört sie nicht.

- Anzeige -

Sophia redet, wie ihr der Schnabel gewachsen ist, dass hat sie schon immer getan. Gegenwind bekommt sie aber, wenn sie öffentlich Dinge sagt wie "Sie sei halt NUR Frau" oder das "Erotik und Wissen, sich ausschließen." Da können manche nicht mitlachen und sehen die Erfolge von jahrzehntelanger Frauenbewegung gefährdet.

Sie nimmt die Kritik mit Humor und kontert sie auf ihre Weise. “Es ist doch toll, dass Frauen denken, dass ich als Sophia Thomalla 20 Jahre Frauenbewegung zurückwerfen kann. Dann habe ich doch alles richtig gemacht“, sagt sie im RTL-Interview am Rande eines Werbe-Drehs und lässt die Kritik so mit Leichtigkeit an sich abprallen.

In der Branche gehe es vor allem darum, sich selbst treu zu bleiben. “Ich glaube, dass die Leute sich lange halten, die authentisch sind. Mich würde es auch sehr stressen, immer wer anders zu sein. Da werde ich lieber für das gehasst, was ich bin, als geliebt für das, was ich nicht bin.“

— ANZEIGE —