Sonja Zietlow spricht über den Tod von Dirk Bach

Dirk Bach und Sonja Zietlow
Sonja Zietlow hat über den Tod von Dirk Bach gesprochen

"Es ist immer noch unwirklich"

Er starb vor einem Jahr – für die meisten viel zu früh: der Schauspieler Dirk Bach. Jetzt, am 1. Oktober, jährt sich sein Todestag. Und auch nach einem Jahr sind viele Wunden noch nicht verheilt. Das ist auch bei seiner ‚Dschungel‘-Moderationskollegin Sonja Zietlow deutlich zu spüren. Vor der Kamera hat sie bislang kaum über Bachs Tod gesprochen. Jetzt sprach die 45-Jährige über ihren persönlichen Verlust.

- Anzeige -

Ihr Mann sei mit dem Laptop um die Ecke gekommen und habe gesagt: ‚„Ach Du Sch***e, Dirk ist tot‘“, schildert sie bei ‚Prominent‘ den Moment, als sie die Todesnachricht bekam. „Und dann hab ich gefragt: „Welcher Dirk?“ Es sei für sie einfach unvorstellbar gewesen, dass es Dirk Bach sein könne.

Gerade weil sie auch schon in den Vorbereitungen für die nächste Staffel zu ‚Ich bin ein Star, holt mich hier raus‘ waren. Dass jemand mit einem so großen Herzen ohne Vorwarnung einfach umfalle und dieses Herz aufhöre zu schlagen, habe sie anfangs nicht akzeptieren können. „Das war unwirklich. Und es auch heute noch manchmal unwirklich.“

Die vielen Reaktionen nach dem Tod des beliebten Schauspielers empfand sie damals als befremdlich. „Es haben sich so viele Menschen zu Wort gemeldet, von denen ich es teilweise nicht verstanden habe“, sagt Sonja Zietlow. Sie selbst zog sich dagegen zurück. „Ich finde es nicht wichtig, mich da in den Vordergrund zu rücken. Es geht nicht um mich. Es geht vor allem um seine engsten Freunde.“

Dirk Bach hinterlässt eine Lücke, die sich so schnell nicht schließen lässt. Sonja Zietlow kenne niemanden, der so klein und gleichzeitig so groß sei. „Ich rede immer noch Präsenz von ihm. Ja, und er bleibt auch immer Dirk Bach. So!" Dirk Bach war im Alter von nur 51 Jahren überraschend in Berlin gestorben.

Bilderquelle: RTL

— ANZEIGE —