Sonja Gerhardt und Nikola Kastner: Wer erkennt den Heiratsschwindler?  

Sonja Gerhardt und Nikola Kastner: Wer erkennt den Heiratsschwindler?  
Sonja Gerhardt und Nikola Kastner © Cover Media

Sonja Gerhardt (26) und Nikola Kastner (32) fallen in der Serie 'Deutschland 83' beide auf einen unehrlichen Mann rein. Könnte das auch im wahren Leben passieren? 

- Anzeige -

Manipulation gibt's überall 

Die beiden Nachwuchsstars lieben in der neuen RTL-Serie den gleichen Mann: Sonja spielt Annett Schneider, die Verlobte des DDR-Grenzers Martin Rauch alias Jonas Nay (25), der unter dem Namen Moritz Stamm als Spion in die Bundeswehr eingeschleust wird, und in den sich Nikola als Linda Seiler verliebt. 

Könnten es den beiden Frauen auch im echten Leben passieren, so auf einen Mann reinzufallen? Das wollte die 'Bild'-Zeitung von den Schauspielerinnen wissen: "Ich befürchte, das kann einem immer passieren. Es gibt ja viele Menschen, die sehr manipulativ sein können", befand Sonja. Nikola hingegen war der Meinung, vor einem Heiratsschwindler gewappnet zu sein: "Mittlerweile bin ich, glaube ich, besser darin, zu erkennen, ob jemand im Kern gut oder böse ist… Mal im Ernst: Ich glaube schon, dass ich einen Heiratsschwindler erkennen würde!"

Frauen wird zwar oft nachgesagt, dass sie besser als Männer manipulieren können, doch weder Sonja noch Nikola sind dieser Meinung. "Vielleicht sagt man das den Frauen auch nur aufgrund ihrer weiblichen Reize nach. Ich glaube übrigens nicht, dass man damit besser manipulieren kann", sinnierte Sonja. Ihre Kollegin erklärte sich das Vorurteil so: "Ich glaube, wir drücken uns generell besser aus und können unsere Gedanken somit auch besser verbalisieren. Das wirkt dann vielleicht so, als wenn wir manipulieren wollen."

Die Ost-West-Spionageserie war in den USA ein beachtlicher Erfolg, hierzulande scheinen die Zuschauer das Interesse aber verloren zu haben. Gestern [10. Dezember] musste RTL einen neuen Negativrekord verzeichnen. Nur noch 1,69 Millionen Zuschauer wollten die Serie ab 20:15 Uhr sehen, im Anschluss waren bei einer weiteren Folge dann sogar nur noch 1,67 Millionen dabei. Immerhin die Kritiker sind überzeugt: Beim Deutschen Filmpreis darf 'Deutschland 83' im Januar auf vier Preise hoffen.

Cover Media

— ANZEIGE —