Hollywood Blog by Jessica Mazur

Soll man mit oder über Charlie Sheen lachen?

von Jessica Mazur

Ich habe wirklich versucht, dieses 'Phänomen' zu ignorieren, aber es ist einfach nicht möglich. Von der 'Großen Charlie Sheen Show', die derzeit in Amerika tobt, gibt es einfach kein Entkommen. Egal, ob ich den Fernseher oder das Radio einschalte, eine Zeitung aufschlage oder durchs Internet surfe, Charlie Sheen ist ÜBERALL. Und dort, wo Sheen gerade nicht ist, fachsimpeln Experten, diskutieren Reporter und äußern sich andere Celebrities ÜBER Charlie Sheen.

- Anzeige -

Eine aktuelle Umfrage hat ergeben, dass sich derzeit knapp 40 Prozent der Amerikaner mit dem buntem Treiben des Schauspielers beschäftigen. Soll heißen, in diesem Land ist fast jeder Zweite bestens über 'Tigerblut' und 'Sheens Göttinnen' (das sind die zwei jungen 'Models', die seit neustem bei ihm wohnen) informiert und hört sich zur besten Sendezeit ausgestrahlte geistige Ergüsse an, wie Ich bin auf Droge. Der Name der Droge ist Charlie Sheen. Es gibt sie nicht im Handel. Wenn du sie einmal ausprobierst, stirbst du. Dein Gesicht wird schmelzen und deine Kinder werden über deinem explodierten Körper weinen. O-kay... 

Wen wundert es da, dass viele Amerikaner derzeit nicht genau wissen, ob sie nun mit oder über Sheen lachen sollen. Fest steht aber: Es gibt eine ganze Menge Menschen, die Charlie Sheens 'I am a f*cking Rockstar from Mars'-Gehabe extrem cool finden. In zahlreichen Bars hier in den Staaten kann man mittlerweile schon 'Tiger Blood'-Cocktails bestellen (die Zutaten sind von Bar zu Bar verschieden). Und im kalifornischen Bakersfield gehen die Leute sogar weit, dass sie ein Profi-Eishockeyspiel Mitte März offiziell zur 'Charlie Sheen Night' erklärt haben. Das bedeutet in diesem Fall: Eintritt kostet 'Two and a Half Dollar', zu trinken gibt es 'Tiger Blood Slushies' und jeder, der an dem Abend einen aktuellen negativen Drogentest vorweist, darf sich das Spiel umsonst anschauen. Toll! Wie lange die Charlie-Sheen-Mania noch anhält, ist schwer zu sagen. Im Moment wird jedoch keine einzige Nachrichtensendung ausgestrahlt, die nicht in irgendeiner Form über die Sperenzchen des Schauspielers berichtet.

Warner Bros. Television, Charlies jahrelanger Arbeitgeber, hat jetzt auf jeden Fall die Notbremse gezogen. Die Firma teilte der Öffentlichkeit in einem Statement mit, dass Charlie Sheen mit sofortiger Wirkung aus seinem 'Two and a Half Man'-Vertrag entlassen ist. Bye, bye 200.000 Dollar pro Episode, hello Arbeitslosigkeit. Natürlich will Sheen sich das nicht gefallen lassen. Der selbsternannte Hexenmeister (!?) kündigte bereits an, alles was nicht bei drei auf den Bäumen ist, mit einer Klage zu versehen. Das bedeutet: die große 'Charlie Sheen Show' geht also in die nächste Runde. Na toll, ich kann es wirklich kaum erwarten, NOCH mehr von dem durchgeknallten Hollywoodstar zu hören oder zu lesen...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.