Sofia Vergara: 'Modern Family'-Star muss im Streit mit Ex-Verlobtem Nick Loeb um ihre Eizellen fürchten

Sofia Vergara muss mit Ex-Freund Nick Loeb vor Gericht
Bizarre Geschichte: Sofia Vergaras Ex-Freund kämpft um die befruchteten Eizellen © Getty Images

Sofia Vergara hat große Angst um ihr Erbgut

Er will ein Kind von ihr. Die befruchteten Eizellen liegen sogar schon eingefroren bereit. Doch daraus wird nichts, denn sie liebt jetzt einen anderen. Die Geschichte hört sich nach einem ziemlich schlecht geschriebenen Drehbuch einer Seifenoper an, ist für 'Modern Family'-Star Sofia Vergara aber harte Realität. Ihr Ex-Verlobter Nick Loeb geht nun sogar so weit und zieht die Schauspielerin vor Gericht.

- Anzeige -

Aber erst einmal ganz von vorne: Laut 'InTouch Weekly' ließ sich Vergara 2013 Eizellen entnehmen, die dann mit Loebs Samen befruchtet und eingefroren wurden. Irgendwann sollten daraus ihre gemeinsamen Kinder entstehen. Ihr Plan: Die Babys sollen von einer Leihmutter ausgetragen werden, denn die hübsche Blondine hat Angst, wieder an Schilddrüsenkrebs zu erkranken. "Wir wollten für die Zukunft planen. Mein Freund ist drei Jahre jünger als ich und er hatte nie einen Sohn. Ich habe bereits einen Sohn, weshalb das für mich nicht so dringend war", erklärte die 42-Jährige in einem Interview bei 'Good Morning America' im April 2013.

Aber so weit kommt es erst gar nicht. Nur sechs Monate später folgte die Trennung des Paares. Für die erfolgreiche Schauspielerin steht fest: Sie will nichts mehr mit ihrem damaligen Verlobten zu tun haben. "Ich glaube, ihre größte Angst ist es, die Kontrolle über die Embryonen zu verlieren. Dass Nick sie implantiert und eigene Kinder hat. Sofia hat alle Verbindungen zu Nick abgebrochen und mit ihrem Leben weitergemacht. Sollten irgendwann aus den Eizellen Kinder werden, dann wäre sie für immer mit ihm verbunden", erklärt Darla Murray, eine Reporterin der 'InTouch Weekly'.

Sofia Vergara mit Ex-Freund Nick Loeb
Damals wollte das Paar noch gemeinsame Kinder: Sofia mit Nick Loeb © Getty Images, Dimitrios Kambouris

Und genau das will Vergara auf keinen Fall. Die 42-Jährige ist inzwischen mit ihrem Hollywood-Kollegen Joe Maganiello verlobt. Wenn überhaupt, dann möchte sie mit ihm Kinder. Das weiß auch Loeb, der die 42-Jährige laut 'TMZ' nun anzeigte und behauptete, Vergara wolle die Eizellen töten lassen. Das dementierte Vergara jetzt vehement: Die Embryonen hätten sehr wohl ein Recht auf Leben. "Sie möchte, dass sie eingefroren bleiben", bestätigte ihr Anwalt Fred Silberberg.

Rechtlich muss die Schauspielerin nichts befürchten: Wie 'TMZ' berichtet, stimmt es zwar, dass laut Vertrag beide Seiten einem Abtöten zustimmen müssen. Allerdings müssen auch beide mit dem Austragen der Embryos einverstanden sein. Eine Zustimmung von Vergaras Seite wird nach diesem abstrusen Streit immer unwahrscheinlicher. Ob die Embryos trotzdem jemals eine Chance auf Leben bekommen? Fest steht: Einen solchen Fall hat es in den USA noch nie gegeben.

— ANZEIGE —