Sofía Vergara: Die Embryos bleiben eingefroren

Sofía Vergara (42) hat sich erstmals zu den Berichten rund um ihre eingefrorenen Embryos geäußert. Die Seriendarstellerin ('Modern Family') wurde unlängst von ihrem Ex-Verlobten Nick Loeb beschuldigt, die gemeinsamen befruchteten Eizellen zerstören zu wollen, die sie 2013 - während sie noch liiert waren - einfrieren ließen. Laut 'In Touch Weekly' soll er sogar Klage gegen Sofía erhoben haben - und das obwohl diese nun behauptet, die Eizellen gar nicht beseitigen zu wollen.

- Anzeige -

Lügt Nick Loeb etwa?

"Die Behauptungen, die Nick Loeb über Sofía Vergara aufstellt, sind unglaublich und haltlos", ließ die Hollywood-Schönheit durch ihren Anwalt Fred Silberberg wissen. Dieser erklärte gegenüber 'Extra': "Vergara hatte nie vor, ihre Embryos zu zerstören. Sie hat auch niemals angedeutet, die Embryos zerstören zu wollen. Sie wollte schon immer, dass sie eingefroren bleiben - eine Tatsache, die Loeb und seinen Beratern schon immer bewusst war, trotz Loebs gegenteiligen Behauptungen."

Zwar plane Sofía Vergara nicht, die Embryos nicht zerstören, benutzen wolle sie sie aber auch nicht. Inzwischen ist die Schauspielerin nämlich glücklich mit Joe Manganiello verlobt und hofft, Kinder mit ihm zu zeugen - und nicht ihrem Ex.

"Vergara hat die Sache abgehakt und ist glücklich mit ihrem Leben. Sie möchte, dass die Embryos auf unbestimmte Zeit eingefroren bleiben, da sie nicht das Bedürfnis hat, Kinder mit ihrem Ex zu zeugen. Das sollte hinsichtlich der Umstände verständlich sein", schloss der Anwalt der Seriendarstellerin ab.

Cover Media

— ANZEIGE —