Sofía Vergara: Das sagt der Ex

Der ehemalige Verlobte von Sofía Vergara (42) würde seine Verantwortung als Vater sehr ernst nehmen. Im Mai vergangenen Jahres trennte sich die Schauspielerin ('Modern Family') von ihrem damaligen Freund Nick Loeb, der nun Klage gegen sie einreichte, um zu verhindern, dass sie befruchtete Eizellen, die die beiden im November 2013 herstellen ließen, zerstören kann. Sofías Anwalt dementierte am Wochenende dann, dass seine Mandantin diesen Schritt wagen würde: Sie sei glücklich damit, wenn diese für immer eingefroren blieben, schließlich habe sie "nicht das Bedürfnis, Kinder mit ihrem Ex zu zeugen".

- Anzeige -

Streit um die Embryos

Im Magazin 'Us Weekly' meldete sich nun Nick selbst zu Wort und teilte seinen Wunsch mit, Vater zu werden und dafür die Embryos zu verwenden. "Ich habe schon immer daran geglaubt, dass das Leben mit der Befruchtung beginnt und dass jeder Embryo ein Leben auf dem Weg zur Geburt ist. Ich habe diese beiden weiblichen Embryos kreiert, mit der Absicht sie auch zu benutzen und nicht zu zerstören, weil ich schon immer davon geträumt habe, Vater zu sein", erklärte der Unternehmer. "Ich habe meiner Ex schon zuvor angeboten, jegliche elterliche oder finanzielle Verantwortung oder Verpflichtung abgeben zu können. Und ich habe ihr sogar die Möglichkeit gegeben, in die Zukunft des Kindes involviert zu sein, sollte sie ihre Meinung ändern. Ich nehme die Verantwortung und Verpflichtung von Eltern sehr ernst."

Dass Nick tatsächlich auf diesem Wege Vater werden kann, ist allerdings unwahrscheinlich, schließlich sollen sowohl er als auch Sofía damals ein Dokument unterzeichnet haben, das festsetzt, dass die Embryos nur mit der Erlaubnis des anderen benutzt werden dürften. Sollten beide Parteien sterben, würden die Embryos aufgetaut werden.

Sofía Vergara hat mittlerweile in Schauspielkollege Joe Manganiello (38, 'Magic Mike') ein neues Liebesglück gefunden, mit ihm ist die Schönheit seit Dezember sogar verlobt.

Cover Media

— ANZEIGE —