So zaubern Sie Fülle in Ihr Haar

So zaubern Sie Fülle in Ihr Haar
Eva Mendes besticht auf einer Veranstaltung in New York mit ihrer voluminösen Mähne © ddp images

Wie bekommt man sie nur, die lange voluminöse Löwenmähne? Meistens ist das gar nicht so einfach. Laut Friseur und L'Oreal-Professional-Experte André Märtens ("10-Minuten-Hairstyles") weist voluminöses Haar meist eine besondere Dicke und eine zumindest leichte Bewegung auf. Nicht jeder sei aber von Mutter Natur mit diesem fülligen Haar beschenkt worden. Mit den richtigen Styling bekommt Ihr Haar aber den gewissen Schwung.

Volumen Pur

Spezielle Produkte können Fülle ins Haar bringen. Sie seien aber nur Hilfsmittel, "das Volumen bringen Lockenstab, Glätteisen oder Föhnbürste, die das Haar dann entsprechend formen", erklärt Märtens. Bei den verschiedenen Produkten kommt es vor allem auf die Dosis an: "Nicht viel hilft viel." Die richtige Kombination könne Stand und Volumen erzeugen, zu viel könne das Haar aber "unter Umständen beschweren und schmierig aussehen lassen."



Volumenpuder kann weiße Rückstände hinterlassen

Märtens empfiehlt Salt Spray, das auf die Ansätze kommt und "in Verbindung mit Föhnschaum einen wirklich tollen Halt und Stand ergibt." Transparente Mineralpuder-Sprays würden das Haar zusätzlich pushen und das Toupieren erleichtern. Außerdem halte die Frisur damit länger. Bei Volumenpuder und Trocken-Shampoos ist laut Experte Vorsicht geboten: "Sie können schnell weiße Rückstände im Haar bilden."


Beim Föhnen solle man immer mit der Schwerkraft gehen, "also den Kopf zur Seite beugen oder das Haar kopfüber einrollen." Außerdem empfiehlt Märtens, nach Möglichkeit mit mehreren Bürsten gleichzeitig zu arbeiten, damit man sie am Kopf auskühlen lassen kann. Als Alternative könne man Klettwickler benutzen. Generell müsse das Haar gut vorgetrocknet werden, da es die neue Form erst annimmt, wenn es vom leicht feuchten in den trockenen Zustand wechselt. "Immer zuerst die Ansätze trocknen, denn sind diese noch feucht, fällt das Haar sehr schnell wieder zusammen", sagt der Experte. Bevor es dann nach draußen geht, sollte das Haar komplett ausgekühlt sein und sich an das Raumklima gewöhnt haben.

— ANZEIGE —