Hollywood Blog by Jessica Mazur

So schnell wie nie: "Best Actress Fluch" schlägt wieder zu

So schnell wie nie: "Best Actress Fluch" schlägt wieder zu
So schnell wie nie: "Best Actress Fluch" schlägt wieder zu © (Bild: dpa)

von Jessica Mazur

Das darf doch wohl nicht wahr sein! Als ich vor zwei Tagen über den "Best Actress Fluch" schrieb (= erst der Oscargewinn, dann das Beziehungs-Aus) war der Hinweis, Sandra Bullock solle lieber nett zu ihrem Ehemann sein, eigentlich als Witz gedacht.

- Anzeige -

Doch jetzt das: nur zehn Tage, nachdem Bullock sich ihren ersten Oscar abholen durfte und dabei überglücklich von "dieser einmaligen Zeit" in ihrem Leben sprach, verkündet die amerikanische 'In Touch': Sandra's Ehemann beim Betrügen erwischt! Der ultimative Verrat!" Dem Bericht zufolge hatte ihr Ehemann Jesse James über mehrere Wochen eine Affäre mit einer Frau namens Michelle McGee. Die Frau behauptet, elf Monate lange im engen Kontakt mit Jesse gestanden zu haben.

Fünf Wochen davon trafen sich die beiden mindestens zweimal pro Woche, um miteinander zu schlafen. McGee, die unter dem Künstlernamen "Bombshell" als Tattoo-Model arbeitet, kontaktierte Jesse über Facebook, in der Hoffnung für dessen Motorradladen zu modeln. James war aber wohl eher an einer privaten Beziehung interessiert. Er lud McGee zu sich ein und erzählte ihr, er wäre nicht mehr mit Bullock zusammen. Noch am selben Abend landete er mit "Miss Tattoo" in der Kiste. Sandra bekam von alledem nichts mit, weil sie im entfernten Atlanta einen Film drehte: "The Blind Side". Ironie des Schicksals...!

Nun ist es natürlich fraglich, wie weit man einer Frau Glauben schenken sollte, die sich selbst Granate" nennt und offenbar ganz scharf auf fünfzehn Minuten Ruhm ist... Doch die Tatsache, dass Sandra Bullock am Mittwoch völlig überraschend ihren Auftritt bei der England-Premiere von "The Blind Side" absagte und als Begründung lediglich "unvorhersehbare, persönliche Beweggründe" angab, ist sicher kein gutes Zeichen.

Fest steht: das Timing der 'InTouch' hätte besser" nicht sein können. Bullock erwähnte in den vergangenen Wochen immer wieder, wie glücklich und "on top of the world" sie sich derzeit fühlt. Kein Wunder, als Schauspielerin heimste sie einen Preis nach dem anderen ein, während ihr Ehemann stets mit feuchten Augen und stolz wie Oskar in der ersten Reihe saß. Und nun das. Ist Jesse James etwa ein ebenso guter Schauspieler wie seine berühmte Frau?

Die Reaktionen auf die angebliche Affäre von James und dem Tattoo-Model waren gewaltig. Aus Sandra Bullock ist - nicht zuletzt aufgrund ihrer warmherzigen Dankesreden bei den Golden Globes und den Oscars - in den letzten Wochen ohne Frage "America's Sweetheart Number One" geworden. So litt heute halb Amerika mit ihr mit.

Ganz vereinzelt konnte man zwar Kommentare lesen, wie "Was erwartet sie? Der Typ war vorher mit einem Pornostar zusammen!" und "Als sie ihn kennen lernte war er doch auch verheiratet. Männer ändern sich nicht.", doch in 99% der Einträge wird der Schauspielerin Mitgefühl entgegengebracht. "Du bist zu gut für ihn Sandra!" schreibt eine Userin auf 'People.com', "Er sollte sich schämen. Sandra hat ihm und seiner Tochter ein stabiles Heim geschaffen." urteilt ein 'E!Online'-User, und immer wieder sind Sätze zu lesen wie "Die arme Sandy!" oder "Oh nein! Sie ist doch gerade so glücklich."

Wie nun die Zukunft des Paares aussieht, bleibt abzuwarten. Bislang hüllen sich Sandra und Jesse in Schweigen. Am Mittwochnachmittag ließ James sogar seinen heißgeliebten Twitter-Account löschen. Doch wenn die Anschuldigungen wahr sind und die Ehe von Sandra Bullock und Jesse James tatsächlich zerbricht, dann dürfte eine Sache wohl ein für alle Mal feststehen: der "Best Actress Oscar" ist wirklich ein besitzergreifender, kleiner Mistkerl, der keine anderen Männer neben sich duldet...;-)

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

 

So schnell wie nie: "Best Actress Fluch" schlägt wieder zu
© Bild: Jessica Mazur