So reagieren die Promis auf die Trennung von Heidi Klum und Martin Kirsten

Trennung von Heidi Klum und Martin Kirsten
So reagieren die Promis auf die Trennung von Heidi Klum und Martin Kirsten

Guido Maria Kretschmer: "Never f**k the company!"

Es ist Aus: Topmodel Heidi Klum ist wieder Single! Aber warum ist auch mit ihrem Bodyguard schon wieder alles vorbei? Innerhalb von nur zwei Jahren hat Heidi zwei Trennungen zu verkraften. Erst die Scheidung von Sänger Seal, jetzt das Beziehungs-Aus mit Martin Kirsten. Da spekulieren auch andere Promis: Hat Martin einfach nicht ins "Konzept Klum" gepasst? Oder gab er ihr vielleicht den Laufpass?

- Anzeige -

Vor gut einem Monat schien Heidi Klum noch happy zu sein und auch bei den Golden Globes Mitte Januar betonte sie: "Mir geht's super!" Doch zu diesem Zeitpunkt war das Topmodel bereits Single, wie jetzt bekannt wurde. Noch gibt es kein Statement von Klum selbst, aber fest steht: Topmodel Heidi Klum und der bodenständige Bodyguard Martin Kirsten gehen seit ein paar Wochen getrennte Wege. "Ja, es stimmt", bestätigt Heidis Vater Günther Klum am Telefon die Trennung. Es war eine kurze Liebe am Arbeitsplatz, nach nur 18 Monaten und trotz neu gekaufter acht Millionen Dollar Villa gehen beide getrennte Wege.

Rolf Scheider, ein guter Bekannter von Heidi Klum, ahnt warum die Beziehung scheiterte: "Ich war im ersten Moment sehr geschockt. Ich hab an die Liebesgeschichte wirklich geglaubt. Aber wenn man mal drüber nachdenkt, dann waren das zwei unterschiedliche Personen. Und es war eigentlich vorhersehbar..."

Und auch Designer Guido Maria Kretschmer, der Heidi Klum gut kennt, bringt die Problematik auf den Punkt: "Also mir hat mal jemand gesagt: Never f**k the company!" Der Designer erklärt auch, warum er die Beziehungskonstellation als schwierig betrachtet: "Sich mit Personal einzulassen ist immer schwierig, vor allem wenn einer die große Nummer ist und der andere dann beschützen soll. Das tut mir aber Leid."

Das Topmodel und ihr Angestellter – hätte das überhaupt gut gehen können? Die Trennung von Heidi und Martin kommt genauso überraschend wie der Beginn der Beziehung. Nach der schmutzigen Scheidung von Seal im April 2012 war Martin direkt für Heidi da. Als Leibwächter und als Lover, aber auch als Lückenbüßer? Denn während Heidi weiter Karriere machen konnte, blieb er daheim und kümmerte sich um die Kinder. Nur selten zeigte sich das Paar gemeinsam auf dem Roten Teppich.

"Das waren halt diese eineinhalb Jahre, die Heidi gebraucht hat um ihr Gleichgewicht zu finden. Seal ist vorher ja schon mit Frauen durchgebrannt, das war für sie sehr anstrengend", resümiert Rolfe Scheider, und sagt weiter: "Und dann war da dieser bodenständige Bodyguard, der ja schon in ihrer Entourage war und dann hat sie gesagt, ich leg mich zurück wie in so einer Wolke. Und dann nimmt der mich in die Arme, er ist ja ein starker Mann."

Künftig werden Heidi Klum und Martin Kirsten aber auch nicht mehr zusammen arbeiten. Der 41-Jährige wird sich also nicht mehr um Heidis Kinder kümmern. Dass die in nur zwei Jahren zwei väterliche Bezugspersonen verlieren, ist sicherlich auch für sie nicht einfach.

Bildquelle: Imago / dpa

— ANZEIGE —