So angelte sich Neill Blomkamp Sigourney Weaver

So angelte sich Neill Blomkamp Sigourney Weaver
Da haben sich zwei gefunden: Neill Blomkamp und Sigourney Weaver © ddp images

Wer würde nicht gerne mit seinen Idolen arbeiten? Für Filmemacher und "Alien"-Fan Neill Blomkamp (35) ging dieser Wunsch in Erfüllung, als er "Chappie" mit Hollywood-Star Sigourney Weaver (65) drehen durfte. In den Pausen gab es dabei offenbar nur ein Thema - natürlich "Alien". "Es war ganz natürlich - wir haben in der Waffenfabrik, die als Set für 'Chappie' diente, jeden Tag über den Film geplaudert", sagte Weaver "The Hollywood Reporter". "Am Ende sagte ich, 'Ja, es ist wirklich schade, dass wir die Geschichte nicht wirklich abgeschlossen haben'."

- Anzeige -

Ellen Ripley kehrt zurück

Der Wunsch, die Saga weiterzuerzählen, war schnell geweckt: "Ich sagte, 'Ich sollte wohl mal mit Jim Cameron darüber reden'", erinnerte sich Weaver. "Aber er meinte, 'Rede nicht mit Jim Cameron darüber, sondern mit mir.' Und so haben wir weitergeredet." Inzwischen ist alles unter Dach und Fach: Weaver wird erneut in die Kult-Rolle der Ellen Ripley schlüpfen, wie Ende Februar bestätigt wurde. Gerüchten zufolge ist auch Michael Biehn (58) wieder an Bord, der in "Aliens - Die Rückkehr" den Marine-Corporal Dwayne Hicks spielte.


Blomkamp hatte bereits Anfang Januar großes Aufsehen erregt, als er eine Reihe von Konzeptzeichnungen für sein "Alien"-Projekt auf Instagram veröffentlichte. Auch Ripley und Hicks waren bereits auf einigen der Bilder zu sehen. Damals erklärte Blomkamp noch, dass das Projekt vermutlich aufgegeben werde. Zur Freude der Fans hat sich das inzwischen geändert. Wie Blomkamp und Weaver bestätigten, soll der neue Teil der Reihe direkt an "Aliens" anknüpfen. Der Regisseur bestritt allerdings Gerüchte, dass die weiteren Teile der Saga damit komplett außer Kraft gesetzt werden sollen.

— ANZEIGE —