Snoop Dogg unterstützt Marihuana-Start-Up

Snoop Dogg unterstützt Marihuana-Start-Up
Offenbar ein wahrer Kraut-Fan: Snoop Dogg © Alexandra Wyman/Invision/AP

Das Hobby zum Beruf gemacht: Zumindest als Investor gilt das für Rapper Snoop Dogg (43). Der leidenschaftliche Marihuana-Konsument unterstützt ein Start-up-Unternehmen, das eine App betreibt, mit der man via Smartphone Marihuana bestellen kann. In vielen US-Staaten sind Verkauf und Besitz dieser Droge für medizinische Zwecke erlaubt, darunter auch in Kalifornien und Washington D.C.

- Anzeige -

Marihuana als Medizin via App

Wie "Radio.com" weiter meldet, soll Snoops "Casa Verde Capital" zusammen mit anderen Investoren dafür 10 Millionen US-Dollar (umgerechnet etwa 9,4 Mio. Euro) hingeblättert haben. Wie die App genau funktioniert, steht ebenfalls schon fest: Sie verbindet die Kunden mit den ortsansässigen Verkäufern. In Kalifornien soll der Kunde sein Produkt beispielsweise binnen 10 Minuten von der Apotheke geliefert bekommen können, lautet demnach das ehrgeizige Ziel. Mit Kunden sind dabei Menschen mit schweren Krankheiten wie Krebs, MS oder HIV/Aids in fortgeschrittenen Stadien gemeint.


Für Snoop Dogg, der als Calvin Cordozar Broadus Jr. in Long Beach, Kalifornien, zur Welt kam, ist es nicht die erste Investition in ein Unternehmen für Raucherzubehör: Auch das kalifornische Start-Up Grenco Science, das Cannabis-E-Zigaretten verkauft, bekam eine kräftige Finanzspritze.

— ANZEIGE —