Snoop Dogg: Kiffen an extremen Orten

Snoop Dogg
Snoop Dogg © Cover Media

Snoop Dogg (42) kennt kein Pardon, wenn er einen Joint rauchen will.

- Anzeige -

Im Weißen Haus

Der Rapper ('Gin and Juice') enthüllte in seiner Web-Serie auf 'YouTube' eine pikante Aktion. Als sein Gast Jimmy Kimmel (46) ihn fragte, ob er jemals im Weißen Haus gekifft habe, witzelte der Megastar: "Nicht direkt im Weißen Haus, dort nur im Badezimmer." Er berichtete weiter, er habe der Security vorgelogen, dass er dringend aufs Klo müsse. "Sie fragten mich: 'Groß oder klein?' und ich sagte: 'Groß! Und wisst ihr, wenn ich groß gemacht habe, brenne ich danach immer eine Zigarette oder sowas an, um den Duft zu übertünchen.'" Nachdem rauchen aber im Weißen Hause grundsätzlich nicht gestattet ist, waren die Sicherheitsbeamten nicht begeistert von Snoops Zigaretten-Plan. Trotzdem ließ sich eine Lösung finden, dank der der Hip-Hopper seinen Joint genießen konnte: "Sie schlugen vor, ich solle danach eine Serviette anzünden und ich stimmte zu. Meine Serviette war dann das …", berichtete Snoop, während er den dicken weißen Rauch eines Joints inhalierte.

Snoop Dogg hat aus seiner Marihuana-Sucht nie ein Geheimnis gemacht. Zuletzt sorgte er für einen Skandal, als er damit angab, seinem Sohn Corde (18) das Kiffen beigebracht zu haben. Im Interview mit der 'Daily Mail' prahlte er: "Meine Kinder können tun, was immer zur Hölle sie wollen! Was wäre besser, als es vom Meister zu lernen?!"

Cover Media

— ANZEIGE —