'SMS für dich': Karoline Herfurths Regiedebüt könnte die Überraschung des Jahres werden

‘SMS für dich‘: Regie-Debüt von Karoline Herfurth ist besser, als der Titel vermuten lässt.
Schmachten sich im Berliner Zoo an: Kinderbuch-Zeichnerin Clara (Karoline Herfurth) und Sportjournalist Mark (Friedrich Mücke). (Bildquelle: Warner Bros.)

4,5 von 5 Sternen

Eine Prise Liebe, eine Messerspitze Drama und einen Haufen bekannte Nasen – fertig ist das klassische Rezept für eine romantische Komödie. Das Regie-Debüt von Karoline Herfurth vereint genau diese altbekannten Zutaten. Der Filmtitel ließ ein 'e-m@il für Dich‘ oder ‘P.S. Ich liebe Dich‘ für Arme befürchten, doch 'SMS für dich‘ bietet richtig gutes Kino! Nach einer Flut austauschbarer Schweiger-/Schweighöfer-Komödien ist dieser Film erfrischend anders und hat das Potenzial, auch eingefleischte Schnulzen-Liebhaber zu überraschen.

Von Mira Klose

- Anzeige -

160 Zeichen Liebe: ‘SMS für dich‘ basiert auf einer deutschen Romanvorlage

Lange hat Karoline Herfurth auf ihr Regie-Debüt hingearbeitet. Viele haben der Schauspielerin, die wir aus Filmen wie 'Crazy', ‘Mädchen Mädchen', 'Traumfrauen' und 'Fack ju Göhte' kennen, diese Mammut-Aufgabe nicht zugetraut. Doch schon nach den ersten Film-Minuten ist klar: Die Schauspielerin ist erwachsen geworden und will mit 'SMS für dich' ein Zeichen setzen.

Das Liebesdrama basiert auf dem gleichnamigen Roman der deutschen Autorin Sofie Cramer, der im Jahr 2009 erschien – als SMS noch hip waren, das Unternehmen WhatsApp grade gegründet wurde und die Jugend noch nicht snappend durchs Leben lief.

In ihrem Regie-Debüt spielt Herfurth die Hauptrolle gleich selbst: Die Kinderbuch-Zeichnerin Clara (Karoline Herfurth) kommt einfach nicht über den Tod ihres Verlobten Ben hinweg. Da kann selbst Hipster-Freundin Katja (Nora Tschirner) nicht helfen. Als Clara beginnt, an die alte Nummer ihres Liebsten SMS zu schreiben, ahnt sie nicht, dass diese auf dem Arbeits-Handy des Sportjournalisten Mark (Friedrich Mücke) landen. Was dann folgt, kann sich jeder denken, der in seinem Leben schon mal eine romantische Komödie gesehen hat.

'SMS für dich‘: Gelungenes Regie-Debüt von Karoline Herfurth
'SMS für dich‘: Gelungenes Regie-Debüt von Karoline Herfurth Kinostart: 15. September 2016 00:02:24
00:00 | 00:02:24

Endlich natürliche Dialoge in einer deutschen Kino-Produktion

Neu erfunden hat Karoline Herfurth das Genre nicht – aber sie schafft es, die Geschichte der beiden so natürlich und so unterhaltsam zu erzählen wie wenige vor ihr. Ist das schön! Endlich mal Dialoge im Kino, die so auch jemand im wahren Leben sagen würde. Kleine Versprecher? Bleiben bei 'SMS für dich' einfach drin. Selbst beim Balanceakt an der Kitsch-Grenze ist der Film nicht wirklich schnulzig. Durch humorvolle Situationen entschärft die 32-Jährige sogar einen 'Ultraleicht' singenden Andreas Bourani –  und das muss man erst einmal schaffen.

Ein paar Abzüge gibt’s allerdings: Der Film 'SMS für dich' wird aus zwei Perspektiven erzählt. Während der Charakter von der traurigen Zeichnerin Clara bis ins Detail liebevoll durchdacht scheint, bleibt die Geschichte von dem selbstbewussten Journalisten Mark lange sehr oberflächlich. Das liegt unter anderem an Enissa Amani, die als Marks Kollegin Nikki permanent piepst, schluchzt und von links nach rechts stöckelt. Mit dieser eindimensionalen Darstellung bleibt sie hinter den hervorragenden Leistungen der anderen Schauspieler zurück.

Was hängenbleibt, sind am Ende aber die wundervollen Dialoge. Der Zuschauer merkt, wie viel Spaß das Team beim Dreh gehabt haben muss und wie viel Liebe Herfurth bei ihrem Regie-Debüt in die Details gesteckt hat – denn vom Film-Look bis hin zu den Kostümen sieht der Streifen nach richtig hochwertigem Kino aus. Entstanden ist dabei ein Film, der nicht nur Fans von romantischen Komödien begeistern wird, sondern auch zum Überraschungs-Hit des Jahres werden könnte. 


— ANZEIGE —