Slum-Fotos mit Folgen: Die Geissens sind ihren Werbevertrag los

Slum-Fotos mit Folgen: Die Geissens sind ihren Werbevertrag los
Eines der Bilder auf Facebook, die nun Konsequenzen haben: Carmen Geiss im Slum © facebook.com/TheRealCarmenGeiss

Hiobsbotschaft für die Geissens: Wie der Geschäftsführer von "Sonnenklar.TV" Andreas Lambeck in der "Bild" bestätigte, wurde ein Werbedeal mit der Luxusfamilie "komplett und umgehend beendet". Der Grund für diesen Schritt sind die Fotos aus dem Kolumbien-Urlaub auf der Facebook-Seite von Carmen Geiss (50). Dort postete sie mehrere Bilder aus einem Armenviertel und löste damit einen Shitstorm aus.

- Anzeige -

Wegen Elendstourismus

"Die Geissens haben in den Slums gezeigt, dass sie den Bezug zur Realität verloren haben", erklärte Lambeck. Das Verhalten würde nicht mehr zum Reisesender passen. Darüber hinaus würden alle TV-Trailer vom Sender genommen und sowohl Carmen als auch Robert Geiss (50) von einer Jubiläumsfeier am kommenden Samstag ausgeladen werden. Außerdem bekämen sie den Ehrenpreis "Goldene Sonne" nun doch nicht überreicht.


Familie Geiss war seit rund zwei Jahren das Gesicht für den Reiseshoppingsender, nach "Bild"-Informationen sollte der Vertrag eigentlich im Februar verlängert werden. Carmen Geiss entschuldigte sich nach dem Posten der Bilder und dem erfolgten Shitstorm nicht, sondern gab sich uneinsichtig. Den aufgebrachten Fans hielt sie via Facebook nur einen einzigen Satz entgegen: "Neid und Eifersucht sind Krankheiten - ich wünsch' euch gute Besserung."



spot on news

— ANZEIGE —