Sky Ferreira: Sie bleibt sich selbst treu

Sky Ferreira
Sky Ferreira © Cover Media

Sky Ferreira (21) will sich nicht verbiegen.

- Anzeige -

Ehrlichkeit zahlt sich aus

Die Sängerin ('One') veröffentlichte vor einigen Monaten ihr Debütalbum 'Night Time, My Time', nachdem sie mehrere Jahre brauchte, um dieses zusammen zu stellen. Auch Konflikte mit ihrem Plattenlabel Capitol führten zu der Verzögerung, doch der Amerikanerin mit portugiesischen Wurzeln war es wichtig, unverfälscht zu bleiben.

"Die besten Resultate erziele ich, wenn ich mir selbst treu bin und mich nicht verändere oder mich zurückhalte", erklärte Ferreira im Gespräch mit der britischen Zeitung 'Metro'. "Dieser Weg ist zwar viel schwieriger, langsamer und schmerzhafter, wenn dich die Leute verurteilen und sich über dich lustig machen - aber wenigstens mache ich, was ich will, und kann hinter dem stehen, was ich tue. Ich glaube, dass es meine Ehrlichkeit ist, die über die letzten fünf Jahre hinweg meine Fangemeinde erhalten hat."

Zur Musik fand die Blondine übrigens zu Schulzeiten - wenn auch aus weniger erfreulichen Gründen. "Ich wurde gemobbt", gab sie preis. "Ich erinnere mich noch, dass ich dachte 'Sobald ich all diese Alben veröffentliche, werden mich alle verstehen und ich werde mich nie wieder rechtfertigen müssen'. Was ironisch ist, weil das komplette Gegenteil der Fall ist. Aber ich denke, dass es mir noch viel schlechter ergehen könnte - zumindest liebe ich das, was ich mache."

Bis heute verarbeitet Ferreira Geschehnisse aus ihrem Privatleben in ihren Songs. Im letzten Jahr wurde sie beispielsweise des Drogenbesitzes beschuldigt. "Ich habe schon alles hinter mir. Ich glaube, dass ich deshalb so bodenständig bin und nichts an mich heranlasse. Ich wurde schon circa zehnmal abgeschrieben und in der Öffentlichkeit bloßgestellt - zum Glück bevor mein Album erschienen ist. Ich hatte viel Wut in mir, die ich unterdrückt habe. Mir fiel es schwer, mich auszudrücken, als ich also endlich mein Album aufnahm, dachte ich 'Jetzt habe ich es endlich gesagt'. Es war therapeutisch", so Sky Ferreira.

© Cover Media

— ANZEIGE —