Skifahrerin Christina Geiger im 'Playboy': Das steckt unter ihrem Skianzug

Christina Geiger im "Playboy": Das versteckt sie unter ihrem Skianzug
Ist sonst eher dick eingepackt: Ski-Star Christina Geiger auf dem "Playboy"-Cover © Irene Schaur für Playboy März 2017, SpotOn

"Playboy"-Shooting

Schnee, Eis und steile Pisten: In Christina Geigers Welt geht es normalerweise eisig zu. Doch jetzt zeigt die Skifahrerin, dass sie auch eine ziemlich heiße Seite hat. Für die März-Ausgabe des Männermagazins "Playboy" ließ die 27-Jährige ihren Skianzug fallen und zeigt allen, was für einen sexy Körper sie darunter versteckt.

Die hübsche Allgäuerin posiert mit etwas schüchternem Blick, Skiern in der Hand und oberkörperfrei. Auf dem Cover trägt sie noch ein Relikt ihres Winteroutfits: Einen kuscheligen Wollpullover mit ultra-tiefem Ausschnitt, der den Blick auf ihre Brüste frei gibt. Eine krasse Veränderung - vom Ganzkörper-Skianzug zur vollkommenen Entblößung. "Aber ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt", erklärt die Sportlerin im "Playboy"-Interview.

Dieser Kollege gefällt ihr

Mit pikanten Details aus ihrem Liebesleben geizt die 27-Jährige im Interview. Sie spricht über ihre Teilnahme an der Ski-WM und ihre Knieverletzung, trotz der sich die Skifahrerin einen "Top-Ten-Platz im Slalom" wünscht. Ein bisschen intim wird es dann aber doch. Die Frage, auf wen sie sich am meisten bei der WM freut, beantwortet Geiger mit Aksel Lund Svindal. "Der ist sehr erfolgreich, sympathisch und gut aussehend." Wer jetzt aber auf eine heiße Skifahrer-Affäre hofft, wird enttäuscht. Erstens fällt der Norweger dieses Jahr verletzungsbedingt aus, zweitens hat Geiger bereits einen Mann an ihrer Seite.

Weitere Motive exklusiv nur unter: http://www.playboy.de/stars/sport/christina-geiger.

spot on news

— ANZEIGE —