'Sing meinen Song - Das Tauschkonzert': Wissenswertes zu Sänger Seven

"Sing meinen Song": Wer ist eigentlich Seven?
Seven vor der "Sing meinen Song"-Couch in Südafrika © instagram.com/sevenmusic

In der Schweiz ist er längst ein Mega-Star, hierzulande dürfte der Erfolg auch bald folgen. Denn Seven (37, "I Don't Give Up") zählt zu den Künstlern der aktuellen "Sing meinen Song"-Staffel. Seine Teilnahme an der Musik-Show hat er Xavier Naidoo zu verdanken, der dem R&B- und Soul-Sänger auf einem Konzert begegnete. "Er ist musikalisch und persönlich eine wahnsinnige Bereicherung für die nächste Staffel", äußerte sich Naidoo im Voraus zu seiner Entdeckung. "Ich kann es kaum erwarten, einen Cowboy-Rock-Song von 'The BossHoss' in seiner Version zu hören - und umgekehrt." Am Dienstag machten sich die teilnehmenden Musiker dann an Sevens Songs zu schaffen.

- Anzeige -

Schweizer goes Germany

 

Seine Erfolge

 

Bedienen konnten sich Xavier Naidoo, Nena, Samy Deluxe, Annett Louisan, The BossHoss und BAP-Sänger Wolfgang Niedecken an Tracks aus zehn Alben, die Seven zwischen 2002 und 2015 auf den Markt brachte. Seine zweite Platte "Sevensoul" (2004) erreichte in den Schweizer Charts Platz 35, das Album "Lovejam" (2005) schaffte es auf Rang neun. Seinen größten Erfolg feierte Seven mit "Home" (2007), das damals den fünften Platz der Schweizer Album-Charts behaupten konnte - die Krönung war eine Goldene Schallplatte.

 

Prominente Fans

 

Doch Seven, der mit bürgerlichem Namen Jan Dettwyler heißt, schaffte es nicht nur, seine Landsleute von seinem musikalischen Talent zu überzeugen - auch große US-Stars wie Destiny's Child zeigten sich beeindruckt. Denn die Band um Soul-Diva Beyoncé (34) ließ den Schweizer als ihren Support-Act im Zürcher Hallenstadion auftreten. Und damit nicht genug: Auch die Fantastischen Vier holten Seven schon mit ins Boot und nahmen ihren Song "Name drauf" mit ihm auf.

 

Aus a capella mach "Sing meinen Song"

 

Das musikalische Talent des 37-Jährigen kommt nicht von ungefähr. Als Sohn eines Tenors und einer Pianistin kam er schon früh mit Musik in Berührung, seine ersten künstlerischen Schritte machte er mit 15 in einer A-capella-Band. Umso verwunderlicher, dass Seven sich - trotz jahrelanger Bühnenerfahrung - in der ersten "Sing meinen Song"-Episode einen Patzer leistete: Als er Nenas Hit "99 Luftballons" performte, fiel er einem Texthänger zum Opfer. Doch ganz der Profi erklärte er im Nachhinein im Interview mit "Blick": "Ich war nervös, als es passierte kurz sauer und dann hab ich mich total entspannt. Weil ich wusste, dass es ja bereits passiert ist und ich jetzt loslassen kann."

Geschadet hat Seven der Ausrutscher jedenfalls nicht. Ganz im Gegenteil: Auf Facebook werden sein Auftritt sowie seine eigene Seite fleißig gelikt.

spot on news

— ANZEIGE —