"Sing meinen Song": Andreas Bourani will die Prinzen einschläfern

"Sing meinen Song": Andreas Bourani will die Prinzen einschläfern
Wie werden die Stars die Songs der Prinzen interpretieren? © VOX/Markus Hertrich

Am kommenden Dienstag (20.15 Uhr, VOX) wird es royal bei "Sing mein Song", denn die Prinzen bieten ihre Lieder zum Tausch. Interpretiert werden die Titel "Alles nur geklaut" (Christina Stürmer), "Du musst ein Schwein sein" (Hartmut Engler), "Millionär" (Daniel Wirtz), "Deutschland" (Xavier Naidoo) und "Küssen verboten"/"Alles mit dem Mund" (Yvonne Catterfeld). Den Abschluss der Show bildet Andreas Bourani mit "Schlaflied".

- Anzeige -

Er interpretiert "Schlaflied"

Dieser hofft nicht nur, dass er die Prinzen begeistern kann, sondern empfände es außerdem als Kompliment, wenn diese einschlafen würden. Ob er das hinbekommt? So viel sei verraten: Am Ende der Show wird er zum Ehren-Prinzen ernannt. Gastgeber Xavier Naidoo ist ebenfalls gespannt, wie seine Interpretation ankommt. "Das wird lustig. Mal schauen, wie das ankommt - oder ob es den nächsten Skandal auslöst", sagt dieser über "Deutschland" - das Prinzen-Tenor Sebastian Krumbiegel zufolge "keine patriotische Hymne auf unser 'Vaterland'" ist, auch wenn es einige annehmen.


Was sonst noch zu erwarten ist: Christina Stürmer will "Alles nur geklaut" ihren eigenen Stil geben, PUR-Frontman Hartmut Engler will "so richtig" probieren, ein Schwein zu sein und Daniel Wirtz sieht in "Millionär" autobiografische Züge. Yvonne Catterfeld überrascht erstmals mit einem Medley aus gleich zwei Songs, außerdem performen die Prinzen selbst und geben den Song "Er steht im Regen" ihres neuen Albums zum Besten.

— ANZEIGE —