Simple Minds-Sänger Jim Kerr exklusiv im Interview

Simple Minds-Sänger Jim Kerr im exklusiven Interview
Simple Minds-Sänger Jim Kerr im exklusiven Interview © RTL interactive / Torsten Rabe

"Wir wollen immer noch besser werden!"

Nachdem die Simple Minds auf ihrer vergangenen Tour unter dem Motto "5 x 5" nur Songs aus ihren ersten fünf Alben spielten, sind sie nun mit einer Auswahl aller ihrer größten Hits unterwegs. Und das sind nicht wenige! Neben dem Dauerbrenner „Don’t you“ präsentieren Jim Kerr, Charlie Burchill und Co. musikalische Highlights wie „Alive & Kicking“, „Someone, Somewhere In Summertime“ und „Waterfront“. Wir haben Leadsänger Jim Kerr vor dem Konzert in Köln getroffen.

- Anzeige -

Von Mirjam Wilhelm

Im Jahr 1977 fing alles an - du und Charlie Burchill hattet eigentlich eine Punkband, die Johnny And The Self Abusers. Die löste sich nach nur einer Single auf, was sozusagen der Startschuss einer neuen Band war - der Simple Minds. Kannst du dich an den allerersten Tag erinnern, an dem ihr als Simple Minds zusammenkamt?

Jim Kerr: Ja, daran erinnere ich mich! Wir hatten einen Song und standen damit in einer alten Fabrik in Glasgow. Es war Ende November und eiskalt. Charlie hatte so kalte Finger, dass es wirklich schwierig war, zu spielen. Es waren also echt widrige Umstände, aber trotzdem so aufregend, denn wir starteten dieses neue Abenteuer! Mit Johnny And the Self Abusers waren wir letztendlich doch irgendwie eingeengt und begrenzt, und nun konnten wir einen Schritt weiter gehen.

Hattest du damals schon eine Idee davon, dass ihr am Anfang einer so immens großen musikalischen Reise, eine jahrzehntelangen Karriere standet?

Jim Kerr: Oh nein, damals hatten wir gar keine zeitliche Vorstellung. Wir hatten zwar das Gefühl, dass alles möglich ist, aber wir konnten es noch nicht richtig visualisieren. Aber nach unserem allerersten Auftritt wussten wir, dass etwas passiert war, dass wir anders waren als die übrigen Bands aus Glasgow. Das hat uns auch jeder gesagt.

Die Simple Minds wurden in ihrer langen Bandgeschichte von unterschiedlichen musikalischen Richtungen geprägt: Von New Wave über Electro zum "Stadion-Rock" - wohin geht der Weg nun?

Jim Kerr: Wir sind jetzt fast mit unserem siebzehnten Album fertig - das erinnert mich am ehesten an unser Album "Sparkle in the Rain" (VÖ 1984. Anm. d. Redaktion). Klar, man kann nicht wirklich zurück gehen in der Entwicklung, aber es gibt überall, sei es in der Kunst, in der Mode, im Design oder in der Architektur einen Kreis, der sich irgendwann wieder schließt. So würde ich das beschreiben - wir gehen vorwärts, aber wir schauen auch zurück. Es ist schwer zu beschreiben...

Gibt es etwas, das du mit den Simple Minds noch erreichen möchtest? Ein Konzert an einem bestimmten Ort oder irgendetwas ganz Anderes?

Jim Kerr: Das ist ganz einfach: Wir wollen immer noch besser werden! Wir wollen bessere Songs schreiben, ich will ein besserer Sänger werden...es gibt immer etwas, das man noch besser machen kann! Es ist eine Frage des Einsatzes, des Engagements, das man gibt.

Das nächste Album der Simple Minds erscheint im September 2014!

Simple Minds-Sänger Jim Kerr verrät: Das nächste Album erscheint im September 2014!
Simple Minds-Sänger Jim Kerr verrät: Das nächste Album erscheint im September 2014! © RTL interactive / Torsten Rabe

Auf der vergangenen Tour habt ihr nur Songs aus den ersten fünf Albem gespielt, also Material, das mindestens dreißig Jahre alt ist. Auf der aktuellen Tour spielt ihr eure größten Hits. Ist das nun ein anderes Publikum, reagieren die Leute anders?

Jim Kerr: Die "5 x 5"-Tour war ja sehr klein, nur etwa zwölf Gigs. Und das war wirklich eher das "Hardcore-Publikum", diejenigen, die alten Songs kannten. Jetzt, bei der "Greatest Hits"-Tour kommen die Fans aus allen Epochen unserer Geschichte. Manche kommen nach langer Zeit wieder, andere kommen jetzt mit ihren Kindern, und wieder welche, die nur "Don't you forget about me" kennen und das mögen...ganz unterschiedlich eben.

Ändert ihr die Setliste immer mal wieder auf einer so langen Tour?

Jim Kerr: Ja, wir versuchen, dass wir ungefähr die Hälfte der Songs fest haben und die andere Hälfte immer mal wieder ändern. Das hält die Show "frisch".

Gibt es schon einen Erscheinungstermin für das nächste Album?

Jim Kerr: Ja - September 2014.

2010 hast du ein Solo-Album - "Lostboy!" - herausgebracht. Planst du, irgendwann auch damit weiterzumachen?

Jim Kerr: Ja, das habe ich geliebt! Es gibt immer noch eine Menge Songs dafür und sobald die Simple Minds mal wieder eine Ruhephase haben, werde ich ziemlich sicher damit weitermachen."

Vielen Dank für das nette Interview!

— ANZEIGE —