Simone Thomalla tut alles mit Leidenschaft

Simone Thomalla
Simone Thomalla © Cover Media

Simone Thomalla (49) muss Spaß an ihrem Job haben, um ihn mit Leidenschaft ausführen zu können.

- Anzeige -

Das Leben ist zu kurz

Die TV-Ikone ('Liebe macht sexy') verkörpert in der ZDF-Filmreihe 'Frühling' die Dorfhelferin Katja Baumann, die den Familien in ihrem Dorf in Notsituationen zur Seite steht.

Für die in Leipzig geborene Schauspielerin eine Traumrolle: "Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. Mir muss eine Sache schon Spaß machen. Und wenn es mir Spaß macht, mache ich es mit Leidenschaft", erklärte sie im Interview mit dem 'Berliner Kurier'. "Ich habe den schönsten Beruf der Welt, der gleichzeitig aber auch einer der schwersten geworden ist. Gut beschäftigt zu sein, zieht immer nach sich, viel unterwegs zu sein, und das war für mich als Mutter nicht immer leicht."

Ihre Tochter Sophia (25, 'Die Dreisten Drei - jetzt noch dreister') habe sie weitestgehend alleine groß gezogen. "Meine Tochter war aber auch zum Glück nicht sehr kompliziert, und wir zwei Mädels haben das, glaube ich, gemeinsam gut hinbekommen", lächelte die stolze Mama.

Trotzdem gestand die Künstlerin im Gespräch mit 'Die Welt' auch, dass das Leben als Alleinerziehende nicht immer so einfach war. In schwierigen Phasen haben ihr Freunde und die Familie sehr geholfen. "Es ist gut, dass man als Frau nicht vorher weiß, wie schwer es besonders als alleinerziehende Mutter werden kann - dann hätten wir vielleicht deutlich weniger Kinder auf der Welt", merkte die TV-Grazie an.

Wenn sie sich mit dem Wissen von heute in Bezug auf ihren Job nochmals entscheiden müsste, würde sie vermutlich einen anderen Karriereweg einschlagen und betonte: "Gerade in meiner Branche, der Schauspielerei, ist der Druck sehr hoch. Ganz ehrlich: Wenn ich heute jung wäre, ich würde den Beruf nie wieder ergreifen." Dabei könne sie sich nicht beschweren und hat gut zu tun. Qualität setze sich aber trotzdem leider nicht immer durch und gute Schauspieler kämpfen um die wenigen Rollen.

Vor allem Frauen haben es in der Branche nicht leicht, weshalb Simone Thomalla zu drastischen Mitteln greifen würde: "Wenn ich mich neu erfinden müsste, dann als Mann. Toll wäre das. Da hat man nicht immer dieses Klamottenproblem, kann einfach seinen Job und Karriere machen, und es gibt immer irgendeine Frau, die einem dann die Socken wegräumt oder die Wäsche wäscht."

Cover Media

— ANZEIGE —