Simone Battle nahm sich das Leben

Simone Battle
Simone Battle © Cover Media

Der Tod von Simone Battle (†25) war Selbstmord.

- Anzeige -

Freunde völlig geschockt

Die US-Sängerin wurde am Freitag tot in ihrer Wohnung in L.A. gefunden, wie eine Pressemitteilung am Samstag bestätigte. Jetzt verkündeten die Behörden, dass es sich bei ihrem Tod um einen Selbstmord handelte. Dies meldete Gerichtsmediziner Fred Corrall. Die ehemalige Kandidatin der amerikanischen Ausgabe der Castingsendung 'X-Factor' hat sich anscheinend erhängt. 

Nach ihrem Ausscheiden bei der Talentshow wurde Simone Battle vom Entdecker der Pussycat Dolls, Robin Antin, angeworben, um der Girlgroup G.R.L. ('Ugly Heart') beizutreten. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen Lauren Bennett (25), Emmalyn Estrada (22), Natasha Slayton (26) und Paula van Oppen (25) genoss die gebürtige Kalifornierin bereits weltweit Erfolge. Leider kam es trotzdem zu der Tragödie. Ihre Bandkolleginnen machten nach der schockierenden Nachricht ihrer Trauer auf Twitter Luft. "Worte können die Tiefe unseres Verlustes nicht beschreiben. Simones unglaubliches Talent wurde nur noch von der Größe ihres Herzens übertroffen", schrieb die Band. "Wir werden sie in allem, was wir tun in Erinnerung behalten." Ein trauriger Erfolg: Nach dem Tod von Simone Battle stieg 'Ugly Heart', die neueste Single von G.L.R. auf Platz 11 der britischen Charts ein. 

Auch Simon Cowell (54), der mit der verstorbenen Sängerin bei 'X-Factor' zusammenarbeitete, äußerte sich zu ihrem Tod. "Ich bin traurig darüber, die Neuigkeiten zu hören, dass Simone Battle gestorben ist. Sie war so eine lustige und nette Person. Es ist so ein Verlust. Ruhe in Frieden", schrieb er auf Twitter.

Cover Media

— ANZEIGE —