Simon Pegg kam bei "Star Trek" an seine Grenzen

Simon Pegg
Simon Pegg hätte die Arbeit am neuen "Star Trek"-Film fast hingeschmissen. Foto: Will Oliver © DPA

Der britische Schauspieler Simon Pegg (46) tritt im neuen "Star Trek"-Kinofilm nicht nur wie in den letzten beiden Folgen als Offizier Scotty auf - er hat dieses Mal auch das Drehbuch mitgeschrieben.

- Anzeige -

Diese Doppelrolle habe ihn mitunter an seine Grenzen gebracht, sagte Pegg dem Magazin "Playboy". Er habe die Arbeit "bestimmt drei- oder viermal hinschmeißen" wollen, so der Schauspieler. Produzent J.J. Abrams habe ihn mehrfach überreden müssen, doch weiterzumachen.

Seine größte Sorge sei gewesen, dass die anderen Schauspieler ihn durch sein Mitwirken am Drehbuch nicht mehr als einen von ihnen ansehen könnten. Diese Bedenken hätten sich aber als unbegründet herausgestellt, so Pegg weiter: "Zum Glück ticken wir alle gleich: Uns geht es um diese einzigartigen Charaktere, nicht um unser Ego. Wer länger auf der Leinwand zu sehen ist und wer den meisten Text hat, ist für uns alle zweitrangig."

Der Brite verkörpert Scotty seit dem ersten Teil der "Star Trek"-Neuauflage im Jahr 2009. "Star Trek Beyond" kommt am 21. Juli in die deutschen Kinos.


dpa
— ANZEIGE —