Silverline: Promis feiern Grusel-Sender-Relaunch

Silverline: Promis feiern Grusel-Sender-Relaunch
Gruselfreudige Party-Gäste: Gundis Zámbó mit Roberto und Luzandra Blanco (v.l.) © emk/spot

Horror, Thriller und Action - das gibt's im Pay-TV-Sender "Silverline" bereits seit 13 Jahren zu sehen. Doch seit Kurzem zieht der Münchner TV-Unternehmer Ralph Piller die Strippen und der lud darum am Dienstagabend zur sommerlichen Relaunch-Party in Münchens Nobel-Vorort Grünwald. Vor und in seinen Studios wurde die Wiederauferstehung des Spielfilmsenders gefeiert - Dracula-Figur, Horrorfilm-Dauerschleife, Fledermaus-Lasershow und angenehm unblutiges Buffet inklusive. Neben viel Münchner Lokal-Prominenz gaben sich bei der Einweihungsparty auch überregionale Stars die Ehre.

- Anzeige -

Simona Ballack liebt Thriller

 

Roberto und Luzandra Blanco

 

Roberto Blanco und seine Frau kamen relativ früh zur Party, was auch daran liegen könnte, dass vor allem Luzandra ein großer Horror-Fan ist. "Ich schaue sehr gerne Gruselfilme, weil es etwas ganz anderes ist als der Alltag." Diese Abwechslung sei "spannend und schön", sagt die gebürtige Kubanerin. Wenn es zu blutig werde, sehe sie aber lieber weg. Der Schlagersänger selbst steht vor allem auf "Klassiker wie 'Die Vögel' (1963) oder 'Psycho' (1960) von Alfred Hitchcock (1899-1980) und dazu ein Gläschen Wein" - so sieht ein Gruselfilmabend bei den Blancos aus.

 

Gundis Zámbó

 

Die frühere Moderatorin Gundis Zámbó (49) liebt "Thriller, paranormale Phänomene und alles, was mit der Psyche zu tun hat". Zum einen schaue sie sowas wegen ihres neuen Berufes, Heilpraktikerin für Psychotherapie: "Ich interessiere ich mich sehr für die Störungsbilder bei Psychopathen und Mördern und anderen wahnsinnigen Menschen." Darüber hinaus seien die meisten Menschen wohl von dem "Verbotenen, Mystischen, Unerklärbaren" fasziniert. Für ihren Geschmack darf es auch ruhig mal "fies, brutal und extrem" werden.

 

Ralph Siegel

 

Auch Komponist Ralph Siegel genoss die Veranstaltung - und Silverline kann er ebenfalls etwas abgewinnen, denn "Comedy-Kanäle gibt es ja genug". Auf Horror steht der ESC-Star allerdings nicht so - "die alten und lustigen Serien 'The Addams Family' und 'The Munsters'" seien das höchste der Gefühle. Mit Actionfilmen kann er dagegen schon mehr anfangen. Seine Lieblinge sind Bud Spencer und Terence Hill. So richtig viel Zeit zum Filmschauen hat Siegel derzeit nicht, denn fast pünktlich zum 70. Geburtstag im September erscheint seine Autobiografie: "Das war das Spannendste, was ich in den letzten beiden Jahren gemacht habe, denn ich habe sie selbst geschrieben." Und dann verspricht er noch "einige dramatische Enthüllungen".

 

Andrea L'Arronge

 

Schauspielerin Andrea L'Arronge (58, "SOKO Kitzbühel") hat früher gerne Horrorfilme geguckt, "aber nur mit männlichem Beschützer. Da musste man dann zu zweit im Bett liegen. Das hatte etwas von einer Session: Wie viel halte ich aus? Wo ist meine Schmerzgrenze?" Auch Ehemann Charly Reichenwallner erinnert sich: "Unser Lieblingsgruselfilm war 'Freitag der 13.' (1980) - der war damals in den 80er-Jahren einer der größten Schocker." Beim Thema Action fällt ihr "James Bond" als Actionheld schlechthin ein. Den aktuellen Darsteller, Daniel Craig, findet sie "gar nicht so schlecht", ihr Lieblings-Agent ist allerdings Pierce Brosnan.

 

Simone Ballack

 

"Es gibt Leute, die unbedingt Horror und Thriller schauen wollen und sich danach in die Hose machen - dazu gehöre ich auch", gesteht Ex-Spielerfrau Simone Ballack. Danach ärgere sie sich zwar, wenn sie nachts nicht mehr alleine schlafen könne - mache es aber trotzdem immer wieder. Als ganz besonders unheimlichen Horrorfilm empfiehlt sie "Creep" (2004), in dem Franka Potente in der Londoner U-Bahn eingeschlossen und zwei Stunden lang von Mördern und Monster-Ratten durch das Tunnelsystem gejagt wird. Als sie selbst 2006 nach London gezogen sei, sei sie deswegen "in vier Jahren kein einziges Mal U-Bahn gefahren".

 

Ralph und Sabine Piller

 

Warum tun wir uns das also immer wieder an? Senderboss Piller hat eine persönliche Erklärung für das Phänomen: "Alfred Hitchcock hat einmal gesagt: 'Spannung und Horror ist Kaugummi fürs Gehirn.' Und ich glaube, da hat er nicht ganz Unrecht." Sein Lieblingsfilm ist übrigens "Monster" (2003) mit Charlize Theron. "Mit dem Film hat sie ihren Oscar gewonnen und daher freut es mich umso mehr, dass Silverline die Exklusivrechte für das deutschsprachige Europa hat."

Zu 90 Prozent seien die Filme auf Silverline aus Hollywood und Asien und nicht älter als zehn Jahre. "Wir haben 2000 Spielfilme auf Lager und kaufen jeden Woche zwei neue hinzu", erklärt er weiter. Neu sei auch die Moderation: "Obwohl es im Pay-TV-Geschäft unüblich ist, werden wir die Filme wieder ansagen." Außerdem werde es Interviews mit Schauspielern und Regisseuren geben, die in den eigenen Studios produziert werden können.

spot on news

— ANZEIGE —