Sila Sahin: Lust auf Bösartigkeit

Sila Sahin
Sila Sahin © Cover Media

Sila Sahin (28) liebte die Herausforderung, die ihre fiese Rolle in dem UFA Serial Drama 'Alibi-Agentur - Bei uns sind Ihre Geheimnisse sicher' mit sich brachte.

- Anzeige -

Abwechslung, bitte!

Die TV-Beauty ('Verbotene Liebe') ist Fans vor allem aus ihrer Serienzeit bei 'Gute Zeiten, schlechte Zeiten' bekannt, von wo sie sich vor einigen Monaten verabschiedete. In der Zwischenzeit hat sich einiges bei der hübschen Berlinerin getan. Zum Beispiel zog sie kürzlich zu ihrem Freund, dem BVB-Kicker Ilkay Gündogan (23), nach Dortmund, zum anderen durfte sie sich in dem Drama, das am 28. August auf ZDFneo ausgestrahlt wird, mal von einer ganz anderen Seite zeigen: "Bei GZSZ war ich die liebe und gewissenhafte Ayla. Jetzt zeige ich eine ganz andere, dunkle Seite", beschrieb sie gegenüber der 'Bild am Sonntag'. "Ich bin dominant, intrigant, ruppig und trage ein düsteres Geheimnis mit mir herum." Eine ganz tolle Erfahrung für Sila: "Ich würde gern öfter die Böse spielen und so meine Fans überraschen."

Eine leicht rebellische Ader zeigt sich auch in der Idee, die Sila momentan im Kopf rumspukt: ein Tattoo. So groß wie das ihrer Rolle, die eine Schlange auf dem Arm trägt, müsste es aber nicht sein: "Ich bin nicht abgeneigt. Aber ich will lieber ein kleines Motiv. So große Sachen sind etwas schwierig. Das findet man dann irgendwann nicht mehr so toll."

Überhaupt kennt man es von Sila Sahin, dass sie unbeirrt ihren Weg geht und sich von Traditionen oder Regeln, mit denen sie nichts anfangen kann, löst. Sie war die erste Deutsch-Türkin, die auf dem Cover des 'Playboy' zu sehen war. Im Gespräch mit Markus Lanz (45, 'Wetten, dass...?') erklärte sie, warum sie ihrem Umfeld von dem Fotoshooting nichts erzählte: "Weil ich einfach für mich selbst entscheiden wollte: Diesen Weg geh ich jetzt und ich möchte nicht mehr um Erlaubnis fragen, ich möchte das einfach durchziehen. Und für mich war's auch so, ich wollte mich von diesen ganzen Menschen, die mir immer gesagt haben: 'Du musst so leben, du musst dich so verhalten' loslösen und das war der beste Weg. Weil diese Menschen haben mich danach auch in Ruhe gelassen."

Die Aufnahmen lösten 2011 weltweite Diskussionen aus und Sila Sahin bekam sowohl etliche Briefe von Menschen, die ihr zu ihrem Mut gratulierten, als auch Drohungen - teilweise lebte sie sogar mit Polizeischutz.

Cover Media

— ANZEIGE —