Sila Sahin: Anonym, aggressiv und beleidigend

Sila Sahin
Sila Sahin © Cover Media

Sila Sahin (29) kann den Shitstorm, den ihr Selfie mit Kopftuch ausgelöst hat, nicht nachvollziehen.

- Anzeige -

Schattenseiten des Internets

"Ich hatte ein Foto von mir mit Kopftuch gepostet und danach war die Hölle los", seufzte die schöne Schauspielerin im Gespräch mit 'Bild am Sonntag'. Gemeint war das Set-Bild, das beim Dreh zur Kultserie 'Lindenstraße' entstanden war und das Sila am 26. Februar mit ihren Fans geteilt hatte: Darauf lächelte sie mit einem weißen Kopftuch zufrieden in die Kamera, auf Instagram hatte sie "#Lindenstrasse #set #Dreh #Kopftuch mal was Neues #fun #happy" dazugeschrieben.

Einige ihrer Follower regten sich auf und griffen Sila wegen des Kopftuchs scharf an - die meisten benutzten dabei Kraftausdrücke und Fäkalsprache.

Der Shitstorm hat die junge Schauspielerin überrascht und ihr die negativen Seiten von Social Media vor Augen geführt: "Das Schlimme am Internet ist, dass man sich anonym und auch teilweise aggressiv oder beleidigend auslassen kann, dass es keine beschützende oder reglementierende Instanz gibt", schüttelte Sila den Kopf. "Ich glaube nicht, dass mir das jemand so ins Gesicht sagen würde."

Ganz Kämpfernatur aber hat die Deutsch-Türkin das Bild nicht von Instagram gelöscht - und ihren positiv gestimmten Fans so die Möglichkeit gegeben, nicht beleidigende Aussagen darunter zu setzen. Eine Userin beispielsweise kommentierte auf Englisch: "Du siehst wunderschön aus mit Kopftuch! Ich bin schockiert über einige der Kommentare hier und hoffe, du kannst diese Negativität ignorieren." Der Schnappschuss hat außerdem über 2.200 Likes kassiert.

Sila Sahin trug das Kopftuch übrigens vor der Kamera, um als gläubige Muslima Yildiz authentisch rüberzukommmen.

Cover Media

— ANZEIGE —