Sienna Miller kämpft gegen Sexismus

Sienna Miller
Sienna Miller © Cover Media

Sienna Miller (33) hasst den Sexismus, der ihrer Meinung nach in Hollywood herrscht.

- Anzeige -

Hacking-Skandal regte sie auf

Die Filmheldin ('Layer Cake') belebt ihre Karriere gerade neu, nachdem sie sich eine Hollywood-Auszeit genommen hat, um mit ihrem Verlobten Tom Sturridge (29, 'Radio Rock Revolution') eine Familie zu gründen. Die beiden bekamen im Juli 2012 ihre Tochter Marlowe.

Jetzt geht die Britin wieder verstärkt ihren Schauspielambitionen nach, aber während sie sich über ihre Rückkehr auf den roten Teppich freut, gibt es auch Dinge, die sie mächtig stören: Der Foto-Hacking-Skandal, in den im vergangenen Jahr Schauspielerinnen wie Jennifer Lawrence (24, 'American Hustle') verwickelt wurden, lässt sie vor Wut kochen.

"Es ist abscheulich. Es ist absolut unfair. Ich bin sehr prozessfreudig, was meinen Kampf dagegen angeht [wie Frauen in den Medien dargestellt werden]. In einigen der größten Zeitungen der Welt herrscht offensichtlicher Sexismus. Dieser Mythos, dass Frauen ein bisschen schlampig sind, hält sich einfach hartnäckig. Das macht mich wütender als alles andere", schäumte die Blondine im Interview mit dem britischen Magazin 'Time Out London'.

Ihr persönliches Verhältnis zu den Medien, im besonderen zu Paparazzi, hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert: "Das ist komplett verschwunden [das Problem mit Paparazzi, die Jagd auf sie machen]. Seit einer langen Zeit bereits, weil ich geklagt und eine gerichtliche Verfügung gegen Paparazzi erwirkt habe, deswegen gibt es in London niemanden mehr [der mich verfolgt]. Das bedeutet, dass ich es schaffe, ein normales Leben zu führen, und die Wahrnehmung, die durch eine bestimmte Art von Fotos entstanden war, abschütteln konnte. Und ich kann einfach Mutter sein und meinen Job machen, was alles ist, was ich je wollte."

Als nächstes wird die Exverlobte von Jude Law (42, 'Dom Hemingway') an der Seite von Bradley Cooper (40) in 'American Sniper' zu sehen sein. Der Film basiert auf der Lebensgeschichte des Navy-SEAL Chris Kyle (†38), der als Scharfschütze über 160 Tötungen ausführte.

Hollywood-Legende Clint Eastwood (84) führte bei dem in Amerika bereits hochgelobten Streifen Regie. In Deutschland darf man Sienna Miller und Co. ab dem 26. Februar im Kino bewundern.

Cover Media

— ANZEIGE —