Sieben Fragen an Designer Marcel Ostertag

Sieben Fragen an Designer Marcel Ostertag
Marcel Ostertag präsentiert seine Mode erneut auf der Berlin Fashion Week © Frank Lübke

Keine Berlin Fashion Week ohne Marcel Ostertag: Der Designer zeigt seine Mode regelmäßig in der deutschen Hauptstadt. Diesen Dienstag präsentiert der Münchner seine Frühjahr/Sommer-Kollektion 2016, die den Namen Desert (Wüste) trägt. Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news erklärt er, welche Kriterien seine Mode erfüllen muss und verrät, welche prominente Dame seiner Meinung nach die perfekte Kandidatin für die Kollektion ist.

Berlin Fashion Week

 

Herr Ostertag, welche Farben dominieren die Stücke der Kollektion?

 

Marcel Ostertag: Sandtöne, Beige, Fuchsia und Dunkelblau.

 

Auf welche Details setzen Sie für diese Kollektion?

 

Ostertag: Dominierend sind die Prints, die auf Crepe-de-Chine-Seide gedruckt sind. Vier Wüstenlandschaften ziehen sich als Leitfaden durch die Kollektion.

 

Woher holen Sie sich denn die Inspiration für Ihre Kollektionen?

 

Ostertag: Von Menschen, der Natur, Reisen, Musik, Film und Literatur.

 

Welche Kriterien müssen Ihre Entwürfe unbedingt erfüllen?

 

Ostertag: Hochwertige Stoffe müssen sich mit hoher Qualität vereinen. Modern definierte Looks müssen auf Klassiker treffen.

 

Wenn Sie einen Prominenten in Ihrer Frühjahr/Sommer-Kollektion einkleiden könnten, wer wäre das?

 

Ostertag: Tilda Swinton. Eine fantastische Frau die meine starke Mode gut tragen könnte.

 

Den Stil welcher Prominenten bewundern Sie?

 

Ostertag: Cate Blanchett. Zeitlos schön und immer extravagant.

 

Wen würden Sie allerdings so gar nicht in ihrer Kleidung sehen?

 

Ostertag: Mariah Carey!

spot on news

— ANZEIGE —