Hollywood Blog by Jessica Mazur

Sie sind groß, rund und prall mit Milch gefüllt

von Jessica Mazur

Sie sind groß, rund, prall mit Milch gefüllt, und sie waren DAS Wochenendthema Hollywoods. Die Rede ist von Jessica Simpsons Brüsten. Dass die Klatschspalten seit der Geburt von Tochter Maxwell extremes Interesse an Jessica 'Post-Baby-Body' haben, ist nichts Neues. Und frei nach dem Motto 'Gib dem Affen Zucker' hat Jessica Simpson dieses rege Interesse am Wochenende weiter angeheizt. Via Twitter postete sie nämlich ein Foto ihrer Brüste. Okay, wenn man es genau nimmt sind Jessicas Kopf und Arme ebenfalls mit auf dem Pic, aber insbesondere männliche Betrachter werden das wohl erst auf den zweiten Blick bemerken... Jessicas üppiger Busen im weit ausgeschnittenen Shirt ist nämlich ohne Frage der Star des Bildes - von ihr völlig beabsichtigt. Denn in der Bildunterschrift fragt die Sängerin gewollt naiv, ob ihre Follower ihr Dekolletee "legal für die Straße" halten. 

- Anzeige -

Nun ist es nicht das erste Mal, dass Jessicas Brüste Gesprächsthema in den US-Medien ist. Immerhin haben die beiden auch ohne 'Milch Support' eine Größe, die Jessica Simpson schon vor Jahren den Spitznamen 'Chestica' (chest = Brust) einbrachten. Trotzdem sorgte Simpsons Twitpic für helle Aufregung. Viele halten das Foto nämlich für geschmacklos und unangebracht. Insbesondere für eine junge Mutter: "Jessica Simpson benutzt ihre Brüste, um ganz schamlos Werbung für sich selbst zu machen. Ich kann Jessica und ihre gigantischen Titten nicht mehr sehen," schreibt eine Userin namens Megan Miller auf 'USMagazine.com'. Eine anonyme Userin findet: "Absolut geschmacklos und ekelhaft. Sie giert einfach nach Aufmerksamkeit." Und an anderer Stelle heißt es: "Jessicas Dekolletee sieht aus wie ein gigantischer weißer Hintern. Dazu der laszive Porno-Mund. Absolut billig."

Doch bei ihren Fans findet Simpson Unterstützung. Viele sind der Ansicht, dass Jessica mit ihren Milch-Brüsten ganz toll Werbung fürs Stillen macht und ein gutes Vorbild für andere Mütter ist.  

Ich weiß nicht, was Jessica Simpson mit ihrem Busen-Pic erreichen will. Vielleicht reichen ihr die vier Millionen Dollar, die sie von 'Weight Watchers' fürs Abnehmen kassiert einfach nicht aus, und sie hofft nun auch noch einen 'Got Milk?'-Werbevertrag an Land zu ziehen. Ihre Chancen stehen bestimmt nicht schlecht. Mit einer Oberweite, die die US-Medien zu Schlagzeilen wie 'Heilige Möpse!' hinreißen lässt (gesehen auf 'Hollywood.com'), muss sich doch irgendwie Kohle machen lassen... ;) 

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur