Sido vs. Haftbefehl: Duell der Straßenrap-Schwergewichte

Sido vs. Haftbefehl: Duell der Straßenrap-Schwergewichte
Sido (l.) und Haftbefehl beim Soundclash-Finale in Essen © Jens Oellermann

Der eine ist inzwischen so etwas wie ein Grandseigneur des deutschen Straßenraps, der andere einer der Senkrechtstarter der vergangenen Jahre: Mit Sido (35, "Gürtel am Arm") und Haftbefehl (30, "Depressionen im Ghetto") hatte Red Bull am Donnerstag ein interessantes Gespann zum Soundclash in Essen eingeladen. Sido rückte dabei mit einer Band an, Haftbefehl setzte dafür auf Verstärkung durch seine Azzlacks und andere Gäste.

- Anzeige -

Soundclash in Essen

In dem im Netz live übertragenen Wettkampf mussten die beiden unter anderem Cros Hit "Easy" covern, Songs des Gegners zu Ende spielen und alte Hits im neuen Sound vorstellen. Nebenbei wurde natürlich fleißig gebeeft und gebattelt. Zwischen den Auftritten fuhren die beiden Moderatorinnen freundschaftlich die Krallen aus: Comedienne Enissa Amani repräsentierte "Team Haft", Sidos Ehefrau Charlotte Würdig unterstützte natürlich ihren Gatten.

 

Gangsta-Attitüde gegen Radio-Hits

 

Auch wenn sich Sidos längere Bühnenerfahrung durchaus bemerkbar machte, begegneten sich die Kontrahenten auf Augenhöhe. "Hafti" wirkte hier und da etwas unsicher, konnte dafür bei anderen Gelegenheiten mit knallharter Gangsta-Attitüde punkten. Sido brachte dagegen neben einigen Aggro-Berlin-Klassikern auch viel Radiotaugliches zum Einsatz - das kam nicht bei allen Fans gut an, wie auch der Chat während der Übertragung zeigte.

Zwar hatte man den Eindruck, dass die Haftbefehl-Fans leicht in der Überzahl waren, beide Rapper brachten jedoch die Meute zwischen ihren einander gegenüberliegenden Bühnen zum Toben. Sido zettelte bei seiner Rock-Version von "Carmen" eine Wall of Death quer durch die Halle an, Haftbefehl brachte zu seinem Techno-Mix von "Saudi Arabi Money Rich" das komplette Publikum dazu, auf die Knie zu gehen und synchron aufzuspringen.

Auch die Riege der Gäste konnte sich bei beiden sehen lassen: Haftbefehl setzte unter anderem auf seine Gangsta-Kollegen Celo & Abdi und Xatar aber auch Komiker Olli Schulz, Sido brachte dagegen Chefket und Battle-Rapper Laas Unltd. in Stellung.

 

Neues von Haftbefehl

 

Am Ende waren nach allem Gedisse ohnehin Friede, Freude und Eierkuchen angesagt. Sido erklärte, er habe "nie eine bessere Gangsta-Rap-Show gesehen", Haftbefehl wies daraufhin, dass sein Gegner ihn zu dem Event eingeladen hatte. Für den Offenbacher "Babo" ohnehin eine perfekte Promo-Gelegenheit: Direkt im Anschluss veröffentlichte er sein neues Mixtape "Unzensiert" bei iTunes.

spot on news

— ANZEIGE —