Sido hat wieder alles unter Kontrolle

Sido
Sido © Cover Media

Sido (33) entschuldigte sich bei seinen Fans für die seltsamen Posts auf seiner Facebook- und Twitterseite.

- Anzeige -

Hacker-Ärger vom Tisch

Ab dem 20. September schien das Chaos auf den Social-Media-Seiten des Rappers ('Der Himmel soll warten') ausgebrochen zu sein, seine Fans wunderten sich über einige seltsame Nachrichten - bis Sido via Twitter bestätigte, gehackt worden zu sein. Heute Morgen gab der Hip-Hopper dann Entwarnung: "Okay, ich hab jetzt wieder Kontrolle über die Seite hier. Sorry für die Schei*e!!!" schrieb er genervt auf Facebook und auf Twitter. Die Postings, die die Hacker online gestellt hatten, löschte der Star. Bis auf einen: Gestern Nacht erschien auf Englisch die Message: "Ist nichts Persönliches Sido, wir lieben dich. Danke, dass du so cool damit umgehst, du wirst es bald wieder bekommen", die Sido stehenließ. 

Der Hackerangriff dürfte den Star genervt haben, immerhin ist Sido als großer Liebhaber von Social Media bekannt, nicht selten postet er drei bis vier Updates auf Twitter pro Tag. Im Dezember 2013 gab der zweifache Vater sogar ein Twitter-Interview: Unter dem Hashtag 'FragSido' konnten ihn Fans eine Stunde lang löchern, aufgrund des großen Andrangs schaffte es Sido allerdings nicht, ausführlich zu antworten. Stattdessen begnügte er sich mit aussagekräftigen Kurzsätzen - auf die Frage, was er von Pop-Sensation und Skandalmagnet Justin Bieber (20, 'Boyfriend') halte, antwortete er beispielsweise "lustiger Bengel".

Cover Media

— ANZEIGE —