Sido: Das Urteil ist gefallen

Sido
Sido © Cover Media

Die Flaschen-Attacke von Sido (33) kommt ihm nun teuer zu stehen.

- Anzeige -

Geld- und Bewährungsstrafe

Der Künstler ('Bilder im Kopf') wurde heute [28. November] vom Berliner Amtsgericht wegen schwerer Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe von neun Monaten verurteilt und muss außerdem 15.000 Euro zahlen.

Der Rapper feierte vor zweieinhalb Jahren im Berliner Club Asphalt und geriet laut der Staatsanwaltschaft mit einem anderen Besucher in Streit. Daraufhin schlug der Star dem Mann eine Wodka-Flasche an den Kopf. Der Geschädigte erlitt eine fünf Zentimeter lange Platzwunde und eine Schädelprellung.

Das heute verkündete Urteil ist noch nicht rechtskräftig, das heißt, dass der Chartstürmer noch Einspruch erheben kann.

Wie wird der Zweifach-Papa das Urteil wohl seinen Kindern erklären? Der Skandal-Rapper erzieht mit seiner Frau Charlotte Würdig (36, 'Do It Yourself - S.O.S.') einen Sohn, der im August 2013 das Licht der Welt erblickte und hat aus einer früheren Beziehung einen weiteren Sohn.

In einem Interview mit 'dpa' gestand der Sänger, dass er sich vor allem vor seinen Lieben schlecht fühle, wenn er Mist gebaut hat. "Ich schäme mich nicht, wenn ein Richter mir sagt, dass etwas Schei**e war. Sondern ich schäme mich vor meiner Familie, vor meinen Kindern. Ich möchte nicht das Gefühl vermitteln, dass so etwas okay ist, sondern gehe damit offensiv um und sage: Papa ist ein Idiot", so Sido.

Cover Media

— ANZEIGE —