Sibel Kekilli: Wie ein offenes Buch

Sibel Kekilli
Sibel Kekilli © Cover Media

Sibel Kekilli (34) hält sich selbst nicht für ein Buch mit sieben Siegeln - ganz im Gegenteil.

- Anzeige -

So durchschaubar

Die Leinwand-Schönheit ('Gegen die Wand') verkörpert seit 2010 im Kieler 'Tatort' die Kommissarin Sarah Brandt, die durch ihre Unberechenbarkeit die Fernsehzuschauer fesselt und begeistert. Doch im wahren Leben hat die gebürtige Heilbronnerin nicht so viel mit der TV-Polizistin gemeinsam. "Privat bin ich sehr durchschaubar - wie ein offenes Buch", lachte Sibel im Interview mit dem Frauenmagazin 'Emotion', dessen Cover sie auch ziert. Weiter beschrieb sie, dass diese Offenheit eine Schwäche sei: "Man kann es auch naiv nennen, weil ich dann wirklich fast alles für denjenigen mache."

Auch im 'F.A.S.'-Interview zeigte sich die Darstellerin, die bereits in der amerikanischen Erfolgsserie 'Game of Thrones' eine Rolle ergattern konnte, selbstkritisch: "Ich zweifle immer an mir." Schließlich würde sie nicht am laufenden Band Filme drehen - wie die Herren der Schöpfung. "Ich hatte auch in den vergangenen zehn Jahren Durststrecken. […] Ich hatte Angebote, aber die waren nicht das Richtige für mich", so die Gewinnerin des europäischen Filmpreises. "Natürlich schläft es sich besser, wenn man mal in guten und gutbezahlten Filmen mitspielen kann. Als Schauspielerin kann man aber trotzdem nie sicher sein. Und vor allem ist diese Branche eher männerfreundlich. Männer drehen einen Film nach dem anderen, Frauen nicht so sehr", betonte Sibel Kekilli.

Cover Media

— ANZEIGE —