Shitstorm für Prinzessin Elisabeth von Thurn und Taxis: Foto einer Obdachlosen kommt nicht gut an

Elisabeth von Thurn und Taxis löst Shitstorm aus
Prinzessin Elisabeth von Thurn und Taxis: Foto-Post empört Kritiker.

Prinzessin Elisabeth von Thurn und Taxis: Foto-Post empört Kritiker

Ja, so ein Prinzessinnen-Leben ist nicht immer einfach. Das musste jetzt auch Elisabeth von Thurn und Taxis am eigenen Leib erfahren. Denn die deutsche Mode-Journalistin muss sich momentan einem kontinental-übergreifenden Shitstorm aussetzen. Den Grund für das mediale Aufsehen lieferte Prinzessin Elisabeth mit ihrem – vielleicht etwas unüberlegten - Instagram-Schnappschuss einer Obdachlosen.

- Anzeige -

Eingehüllt in eine wärmende Decke sitzt eine obdachlose Frau am Pariser Straßenrand. Ihr Hab und Gut steht in unmittelbarer Nähe, die Kleidung wirkt schmutzig. In ihren Händen hält sie eine Vogue-Zeitschrift, in der sie blättert. Ein ausdrucksstarkes Motiv, was Elisabeth von Thurn und Taxis da auf ihrer Instagram-Seite postete. Was jedoch von vielen stark kritisiert wird, sei ihr charakterloser Kommentar zum Bild: "Paris ist voll mit Überraschungen... und @Voguemagazine-Leser an unerwarteten Ecken."

Kritiker wie auch Fans sind von den Worten der 32-Jährigen empört und werfen der Prinzessin mangelnde Anteilnahme vor. Auch in den USA ist das Thema um die deutsche Journalistin in aller Munde. Prinzessin Elisabeth, die seit 2012 als Style Editor für die US-Vogue arbeitet, mache sich über Obdachlose lustig, sei eine verwöhnte Prinzessin und nehme das Thema nicht ernst, lautet die Anklage. Die Mode-Journalistin reagierte auf die negativen Kommentare der User zunächst eher gelassen: "Wieso gemein? In meinen Augen ist die Person genauso würdevoll wie jeder andere auch." Doch mit zunehmend vernichtender Kritik löschte Prinzessin Elisabeth das Foto wieder. Die negativen Schlagzeilen um ihre Einstellung sind jedoch geblieben.

Elisabeth von Thurn und Taxis ist ins Fettnäpfchen getreten
Elisabeth von Thurn und Taxis unter Beschuss.

Denn schon länger wird die 32-Jährige für ihre protzigen Posts kritisch beäugt. Elisabeth von Thurn und Taxis ist eben reich, jung und erfolgreich - und genau das vermittelt sie auch ihren Followern. Teure Klamotten, ein privater Fahrer, Fotoshootings oder Hundeschlittenrennen in der Arktis - die Prinzessin hält nicht sehr viel von bescheidener Zurückhaltung. Deswegen finden viele klare Worte zu ihrem Luxus-Leben.

"Absurd elitär" meint beispielsweise 'Fashionista.com'. Die deutsche 'Huffington Post' schrieb: "Adel schützt vor Dummheit nicht. Fürsten-Spross macht sich über Obdachlose lustig." Es scheint, als wäre die Journalistin da in ein Fettnäpfchen getreten, aus dem sie so schnell nicht wieder herauskommt.

— ANZEIGE —