Shia LaBeouf sieht in seinen Eskapaden auch etwas Gutes

Shia LaBeouf sieht in seinen Eskapaden auch etwas Gutes
Shia LaBeouf © Cover Media

Shia LaBeouf (29) findet es befreiend, Mist zu bauen und sich dann davon zu erholen.

- Anzeige -

Es ist so befreiend!

Der Schauspieler ('Transformers') wurde bereits sechs Mal verhaftet und sorgt auch sonst immer wieder mit seinem Verhalten für Schlagzeilen. Schlägereien, öffentliche Streitereien mit seiner Exfreundin Mia Goth und homophobe Schimpftiraden gegen Polizisten sind nur einige Beispiele für Shias Eskapaden. 'Error Breeds Sense' heißt ein Essay, das der Hollywoodstar nun für das Buch 'Prison Ramen' verfasste. Das 'People'-Magazin veröffentlichte daraus erste Ausschnitte, in denen der Star deutlich macht, dass ihm das Aneinandergeraten mit dem Gesetz helfe.

"Wenn ich in meiner Kreativität nervös werde, denke ich an meine Ausfälle im Leben und in der Kunst", schrieb er. "Wenn ich über den Mist, den ich baute, nachdenke, lockert das den Griff der Angst. Es ist befreiend, Schei*e zu bauen und sich dann davon zu erholen."

Erstmals festgenommen wurde Shia bereits im Alter von neun Jahren. Damals hatte er ein Paar Turnschuhe gestohlen und wurde sechs Stunden auf der Polizeiwache in Gewahrsam gehalten. Beim zweiten Vorfall war er 11, wieder war Diebstahl - ein Gameboy Pokémon - der Grund für seine Festnahme. Doch erst bei der dritten Verhaftung hatte Shia eine Erkenntnis. "Beim dritten Mal war ich 20 und lebte in Van Nuys, Kalifornien", erinnerte er sich. "Ich versuchte, meinen Nachbarn zu erstechen und verbrachte zwei Tage hinter Gittern. Als ich da war, verstand ich wenigstens, dass es überhaupt nicht cool ist, im Gefängnis zu sein - es ist total schei*e."

So schlimm diese Erfahrung für ihn auch war, beim vierten Mal hatte Shia eine gute Zeit. "Ich hatte den besten Schlaf", gestand er über eine Nacht im Kittchen, die er sich in Chicago einheimste, nachdem er sich weigerte, eine Apotheke zu verlassen.

Und auch über seine Verhaftung während einer Broadwayaufführung des Musicals 'Cabaret' spricht der Skandalstar in dem Essay. "Ich sah mir das Stück 'Cabaret' an. Ich benahm mich während der Performance nicht sehr gut und musste schließlich für 25 Stunden oder so hinter Gittern..."

Kein Wort verliert Shia LaBeouf allerdings über seine neueste Verhaftung: Anfang Oktober wurde er in Austin wegen Trinken in der Öffentlichkeit von den Polizisten abgeführt.

Cover Media

— ANZEIGE —