Shia LaBeouf: Schaut, wie ich schau

Shia LaBeouf: Schaut, wie ich schau
Ein seltener Moment der Aufregung bisher im Stream: Shia LaBeauf schaut nicht nur, er trinkt sogar © twitter.com/gray

Shia LaBeouf (29, "Transformers") zementiert gerade seinen Ruf als Gesamtkunstwerk. Das Hollywood-Enfant-Terrible sitzt seit Dienstagmittag in einem New Yorker Kino, wo er in umgekehrter chronologischer Reihenfolge alle seine Filme schaut. Drei Tage wird dieses selbsternannte Kunstprojekt wohl dauern. Der Clou dabei - wenn man es denn so nennen will: Jeder kann LaBeouf dabei zusehen. Zum einen werden normale Besucher in den Kinosaal gelassen. Zum anderen überträgt eine Kamera, die auf seinen Platz gerichtet ist, das "Geschehen" per Internet-Livestream. Das Programm ist genauso spannend, wie es sich anhört: Man kann dem Schauspieler dabei zuschauen, wie er schaut.

- Anzeige -

Gewagtes Kunstprojekt

Wobei: Ab und zu gähnt er, geht auf die Toilette oder schiebt sich Popcorn in den Mund. Helle Aufregung dann plötzlich am Mittwochmittag auf Twitter: LaBeoufs Platz war leer. Dafür sah man im Hintergrund eine Gestalt auf dem Flur liegen. Klar, auch ein lebendes Kunstprojekt braucht mal Pause. Deutlich unterhaltsamer als der Stream selbst ist es übrigens, die Twitter-Beiträge unter dem Hashtag #AllMyMovies zu lesen.

spot on news

— ANZEIGE —