Shia LaBeouf: Hochzeit mit Mia Goth sollte nicht im Netz zu sehen sein

Shia LaBeouf: Die Hochzeit sollte nicht gestreamt werden
Shia LaBeouf © Cover Media, CoverMedia

Ungewollt im Netz

Shia LaBeouf (30) ist nicht besonders glücklich darüber, dass seine Hochzeit mit Mia Goth (23) live im Netz zu sehen war.

Der Schauspieler ('Fury – Herz aus Stahl') hatte in der vergangenen Woche [14. Oktober] seine Schauspielfreundin ('Everest') in Las Vegas geheiratet. Die Zeremonie war so, wie die typische Vegas-Hochzeit aussieht, samt Elvis-Imitator.

Wie der exzentrische Hollywoodstar jetzt in der 'Ellen DeGeneres Show' erzählte, sei der Stream, der im Internet live zu verfolgen war, eigentlich nicht geplant gewesen. Das Ganze war ein Versehen: "Der Plan war, dass alles privat bleibt. In dem Hochzeitspaket, das wir gebucht hatten, war ein Livestream enthalten. Ich sagte: 'Wir brauchen das eigentlich nicht. Wir nehmen nur das Video für uns im Privaten mit.' Und die sagten, dass das kein Problem sei." Anscheinend sei dann aber doch etwas schief gegangen, wie der Schauspieler später erfuhr: "Als wir wieder zu Hause waren, hieß es: 'Okay, hört zu, es hat sich was geändert.' Ich hab die also angerufen und die haben mir erzählt, dass jemand den falschen Knopf gedrückt hat und dass das Video an 'TMZ' geschickt wurde. Ich sagte, dass ich das verstehe. Meine Frau fragte mich, was ich tun würde. Aber wisst ihr was? Es ist Liebe. Wir sind stolz darauf. Es war aus Liebe."

Wie sich jetzt herausgestellt hat, muss die Zeremonie so oder so wiederholt werden, da keine Hochzeitsurkunde ausgestellt wurde. Ob Shia LaBeouf und Mia Goth dieses Mal unter sich bleiben, bleibt abzuwarten.

Cover Media