Shia LaBeouf: Essen für Obdachlosen

Shia LaBeouf
Shia LaBeouf © Cover Media

Shia LaBeouf (27) schenkte einem Mann, der auf der Straße lebt, diese Woche etwas zu Essen.

- Anzeige -

Er kann auch anders

Etwas positive Presse tut dem Kinostar ('Transformers 3') gerade auch besonders gut, denn er steht schon länger in der Kritik und verkündete im Januar sogar, dass er sich ganz vom Stardarsein verabschieden wolle.

Doch diesen Dienstag machte er laut 'Celebuzz' nicht durch Eskapaden von sich Reden, als er im beliebten Hollywood-Restaurant Tender Greens aß. Anscheinend verließ der Darsteller das Lokal, um einem hungrigen Durchreisenden, der draußen um Geld bettelte, etwas Essen zu spenden. "Shia schüttelte seine Hand und sagte 'Gott segne dich'", verriet ein Beobachter der Publikation. "Dann ging er wieder nach drinnen, um zu Ende zu essen. Er räumte sogar sein eigenes Tablett weg." Es wird behauptet, dass der obdachlose Mann zu LaBeouf ins Restaurant ging, nachdem er von dem Superstar Wasser und einen Salat bekam - diese Dankbarkeit soll die einstige Skandalnudel mit Anstand willkommen geheißen haben. "Es war eine sehr nette Sache", meinte ein Augenzeuge dazu und gab an, dass der nichtsesshafte Mann sich selbst als Veteran bezeichnete.

Während des Essens schaffte Shia LaBeouf die Gradwanderung zwischen Promi und Privatperson vorbildlich: "Er wirkte zwar, als ob er alleine gelassen werden möchte, aber während seines Essens näherte sich ein weiblicher Fan und Shia schüttelte einfach ihre Hand. Während der ganzen Sache wirkte er wirklich nett."

Diese Nettigkeiten kommen unverhofft, nachdem der Leinwandheld Anfang des Jahres bei Twitter verkündete, dass er "in den Ruhestand vom öffentlichen Leben" gehen möchte. Die Botschaft veröffentlichte der Schauspieler, nachdem er sich Plagiats-Vorwürfen gegenübersah, als er sich für seinen neuen Kurzfilm 'HowardCantour.com' bei dem Comic 'Justin M. Damiano' des Autoren Daniel Clowe (52) bediente, ohne diesen als Quelle seiner Idee anzugeben - ein schlimmer Fehler.

Der Januar schien gar kein guter Monat für den Star gewesen zu sein, da er auch in London in eine Kneipen-Schlägerei verwickelt wurde. Den Monat darauf sorgte er für Furore, als er mit einer Papiertüte auf dem Kopf zur Berlinale kam, um für seinen neuen film 'Nymphomaniac' die Werbetrommel zu rühren. Zu dem Event trug er einen schwarzen Smoking, verdeckte sein Gesicht allerdings mit einer braunen Tüte, auf der der Satz "I am not famous anymore, also "Ich bin nicht mehr berühmt", stand.

Ob es Shia LaBeouf nun mit guten Taten gelingt, diese Geschehnisse hinter sich zu lassen?

Cover Media

— ANZEIGE —