Shermine Shahrivars Ex Lapo Elkann hat seine eigene Entführung vorgetäuscht

Aus der Traum: Shermine Shahrivar und Lapo Elkann haben sich getrennt
Eigentlich ein Traumpaar, doch sie haben sich getrennt: Shermine Shahrivar und Lapo Elkann © instagram.com/shermineshahrivar, SpotOn

Lapo Elkann wollte ein Lösegeld von 9.430 Euro

Erst vor kurzem stand Lapo Elkann, der Enkel des ehemaligen Fiat-CEOs Gianni Agnelli, durch seine Kurzzeitbeziehung mit dem deutschen Model Shermine Shahrivar in den Medien. Doch die neuesten Schlagzeilen sind eher weniger schön für ihn: Der Fiat-Erbe hat in New York seine eigene Entführung vorgetäuscht und verlangte von seiner Familie ein Lösegeld von 10.000 Dollar.

- Anzeige -

Doch wie konnte es zu diesem Vorfall kommen? Lapo war in den USA, um sich mit einer 29-Jährigen Transgender-Prostituierten zu treffen. Dort mieteten sich die beiden ein Hotelzimmer, in dem sie ausgiebig feierten – inklusive Koks und Marihuana. Doch nachdem den beiden das Geld für ihre Drogen ausgegangen war, klügelten sie den Plan der Entführung aus.

Lapo rief seine Familie an und erklärte ihnen, dass er von einer Frau gegen seinen Willen festgehalten wird und sie drohte ihn zu verletzen, wenn sie das Lösegeld von 10.000 Dollar nicht zahlen würden. Die Polizei wurde daraufhin verständigt und eine Übergabe des Lösegeldes organisiert. Doch bei dieser erschien Lapo selbst, um das Geld entgegen zu nehmen. Beim Verhör der Prostituierten kam schließlich heraus, dass sich die beiden diesen Plan selbst ausgedacht hatten. 

Die verrückte Geschichte des Fiat-Erben
Die verrückte Geschichte des Fiat-Erben Drogenparty und vorgetäuschte Entführung 00:02:11
00:00 | 00:02:11

Lapo Elkann gilt als der reichste Single in Italien. Im Jahr 2005 wäre er beinahe an einer Überdosis gestorben. Danach machte er einen Entzug. Nun ist er anscheinend rückfällig geworden. Nach der vermeintlichen Entführung wurde er angezeigt und muss sich nun vor dem New Yorker Gericht verantworten.

— ANZEIGE —